Wälzlager Hochgenauigkeitslager mit individuellem Barcode

Redakteur: Lea Ziegler

NSK hat ein neues Kennzeichnungssystem eingeführt, das eine dauerhafte Lasercodierung der für den europäischen Markt gefertigten Hochgenauigkeitslager vornimmt. Die Kennzeichnung umfasst sowohl Daten zur Produktion als auch technische Informationen zum jeweiligen Lager.

Anbieter zum Thema

(Bild: NSK)

NSK hinterlegt in Form eines Barcodes auf jedem einzelnen Lager Informationen, die eine Zuordnung des individuellen Wälzlagers zu Produktionsdatum und Charge erlaubt. Die Kennzeichnung kann außerdem lagerspezifische Werte wie Vorspannung, Axialschlag und Radialschlag sowie andere Mess- und Prüfergebnisse enthalten, so dass das Lager stets seine einsatz- und servicerelevanten Informationen mitführt. Diese Informationen können sowohl vom NSK-Personal als auch vom Anwender ausgelesen werden.

Da Hochgenauigkeits-Wälzlager oft in kritischen und sicherheitssensiblen Anwendungen zum Einsatz kommen, wird immer häufiger eine Rückverfolgbarkeit der Lager gewünscht, wie es in der Automobilindustrie oder in der Luftfahrt bereits üblich ist. Wälzlager-Anwender erwarten davon u.a. eine zielgerichtete Bearbeitung von Garantiefällen und ein schnelleres Erkennen von Schadensursachen. (lz)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42833254)