SPS Hier präsentiert sich die Automatisierungsbranche

Redakteur: Juliana Schulze

Europas führende Fachmesse für elektrische Automatisierung ist das Branchenhighlight 2008. Es werden rund 1400 Aussteller erwartet. Mit einer Ausstellungsfläche von 6000 m² ist in diesem Jahr eine weitere Halle hinzugekommen. Damit präsentiert sich die SPS/IPC/DRIVES auf insgesamt elf Messehallen mit über 90 000 m² Ausstellungsfläche.

Anbieter zum Thema

Die SPS/IPC/DRIVES bildet den Markt für elektrische Automatisierung ab. Rund 1400 Aussteller zeigen auf der SPS/IPC/DRIVES ihre Produkte und Dienstleistungen. Bereits im vergangenen Jahr kamen 45 962 Besucher an drei Tagen nach Nürnberg, um das umfassende Angebot der 1321 Aussteller, davon 20,3 % internationale Aussteller, zu sehen und zu vergleichen.

Aufgrund des hohen Besucherandrangs 2007, haben die Veranstalter im Vorfeld überlegt, die Messe um einen Tag zu verlängern. „Da 80 % der Besucher nicht übernachten, ist ein weiterer Messetag nicht nötig. Die Planung der Messebesucher ist so gut, dass drei Tage ausreichen“, sagte Wolfgang Tondasch, Vorsitzender im Ausstellerbeirat der SPS/IPC/DRIVES. Dafür wird der zweite Messetag bis 19 Uhr und damit eine Stunde länger als bisher geöffnet.

SPS/IPC/DRIVES auf 90 000 m²

Immer mehr Neuigkeiten und Highlights werden anlässlich der Messe, die vom 25. bis 27. November stattfindet, in Nürnberg gezeigt. „Stolz können wir vermelden, dass in diesem Jahr 187 neue Aussteller hinzugekommen sind. Das zeigt, dass die Nachfrage im Markt nach wie vor hoch ist“, sagt Johann Thoma, Geschäftsführer der Messago. Aber nicht nur die 187 Aussteller sind neu, die europäische Fachmesse für elektrische Automatisierung wächst auch in der Fläche. Mit einer weiteren Halle ist die SPS/IPC/DRIVES auf insgesamt elf Messehallen mit über 90 000 m² Ausstellerfläche (2007: 87 900 m²) gewachsen. Mit Halle 8, Halle 9 und der neuen Halle 10 gibt es nun insgesamt drei Messehallen mit den Schwerpunkten Interface- und Steuerungstechnik. „Die neue Halle 10 wird kein Anhängsel sein. Die Eingänge wurden so gelegt, dass keiner benachteiligt wird. Die Aussteller in Halle 10 werden in den Rundgang der SPS/IPC/DRIVES voll eingebetet“, so Tondasch.

Schwerpunktthemen der Messe sind „Ethernet in der Automatisierung“, „Safety und Security in der Automatisierung“ und „Motion Control“. Sie stehen aufgrund ihrer aktuellen Bedeutung für die Automatisierungsindustrie im Fokus der gesamten Veranstaltung. Auf den Messeforen in Halle 2 und Halle 8 gibt es hierzu themenspezifische Podiumsdiskussionen. Die Veranstaltung wird vom ZVEI, AMA und VDMA begleitet. So leitet der ZVEI das Forum in Halle 8 und veranschaulicht auf seinem Stand das Sonderthema „Web in Automation“. Der VDMA stellt in der neuen Halle 10 Technologien gegen Produktpiraterie vor. Der AMA präsentiert in Halle 4A das Neueste aus der Sensorik, Mess- und Prüftechnik.

Internationale Aussteller präsentieren Produkte

Das Thema Automatisierung ist auch für Aussteller von weit her interessant, beispielsweise China. Das Land ist mit 15 Ausstellern auf der SPS/IPC/DRIVES vertreten. Im vergangenen Jahr waren es noch weit unter zehn Aussteller. „Die Fachmesse kann in erster Linie nur in der Landessprache Deutsch stattfinden, damit der Besucher seine Fragen gleich beantwortet bekommt und mit einer Lösung seines Problems von der Messe gehen kann. Trotz dessen bemühen wir uns, der Veranstaltung einen internationalen Charakter zu geben“, so Tondasch.

SPS/IPC/DRIVES Kongress 2008

Parallel zur Messe findet auch in diesem Jahr ein Kongress statt. Der Kongress besteht aus den drei Schwerpunkten: Produktionsanlagen und Automatisierung, Industrielle Kommunikation und Elektrische Antriebe. Erwartet werden etwa 450 Kongressbesucher. Ziel des Kongresses ist es, den Dialog von Forschung, Produktentwicklung und Anwendung zum Thema elektrische Automatisierung zu unterstützen. Die Trendsession findet am Dienstag, den 25. November statt und widmet sich dem Thema „Energieeffizienz in der Produktion“. „Es ist nicht nur ein Thema der Antriebstechnik, sondern aus der ganzen Prozessautomatisierung“, betont Prof. Dr.-Ing. Klaus Bender, Kongresskomitee-Vorsitzender SPS/IPC/DRIVES Bereich Automation. Hier werden Experten u.a. von Bosch, Brückner, Daimler, Lenze und Siemens über die Energieeffizienz in der Produktion diskutieren. „Dabei ist es das Ziel, die gesamte Betrachtung des Systems, um den Nutzen für den Betreiber herauszufinden“, betont Bender.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:269774)