Kabel Harte Schale, stabiler Kern – Kabel- und Stecker-Neuheiten von Lapp

Ob widerstandsfähige Leitungen mit PUR-Mantel, Steckverbinder für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie oder Produkte mit höchstmöglichem Brandschutz: Die Lapp Gruppe zeigt auf der diesjährigen SPS IPC Drives zahlreiche Neuheiten aus dem Bereich Kabel und Steckverbinder. Hier folgt ein Überblick.

Firmen zum Thema

Ein Highlight auf dem Messestand von Lapp: Ölflex 408 P und Ölflex 409 P, die einen widerstandfähigen PUR-Mantel besitzen, aber dennoch leicht abzumanteln sind.
Ein Highlight auf dem Messestand von Lapp: Ölflex 408 P und Ölflex 409 P, die einen widerstandfähigen PUR-Mantel besitzen, aber dennoch leicht abzumanteln sind.
(Bild: Lapp)

Die Lapp Gruppe wird auf der Messe SPS IPC Drives zahlreiche Neuheiten und Weiterentwicklungen vorstellen. Ein Highlight sind die Ölflex 408 P und Ölflex 409 P, die einen widerstandsfähigen PUR-Mantel besitzen, aber dennoch leicht abzumanteln sind. Mit Etherline Robust und dem Epic-Ultra-H-B-Schutzdeckel stellt Lapp eine Leitung sowie Zubehör für einen Rechtecksteckverbinder vor, die speziell für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie optimiert sind, wo sie Dampf und aggressiven Reinigungsmitteln Stand halten müssen. Für höchstmöglichen Brandschutz sind Ölflex Heat T 125 und Etherline Fire PH120 ausgelegt. Anspruchsvollen Anwendungen, wo hohe Zugentlastungen verlangt werden, ist die Skintop Grip gewachsen. Dem Wunsch nach einfach, schnell und fehlerfrei steckbaren Systemen kommt Lapp mit den Konfektionen der Etherline-PN-Cat.5-RJ45-Serie nach.

Die Neuheiten im Detail:

  • Ölflex 408 P / Ölflex 409 P: Widerstandsfähig und leicht zu verarbeitende Leitungen mit Polyurethan-Mantel sind immer dort erste Wahl, wo es zum Beispiel für herkömmliche PVC-Leitungen zu rau zugeht – unter hoher mechanischer Belastung und bei Kontakt mit mineralölbasierten Schmiermitteln, verdünnten Säuren, wässrigen alkalischen Lösungen und anderen chemischen Medien. Die Widerstandsfähigkeit hat allerdings oft auch einen Haken: Der reißfeste und kerbzähe PUR-Mantel lässt sich oft nur schwer abisolieren und erfordert deshalb äußerst exakte Werkzeugeinstellungen. Schneidet man zu tief, kann die Aderisolation verletzt werden. Andererseits reißt das Mantelmaterial bei zu geringer Schnitttiefe nicht weit genug ein, um anschließend einwandfrei abgezogen werden zu können. Die Ölflex 408 P und 409 P sollen diese Gefahr bannen. Die Leitungen haben eine zwickelfüllende Funktionsschicht, welche die Adern schützt und das Einschneiden und Abziehen des Außenmantels erleichtert und sicherer macht. Die Leitungen gibt es VDE-zertifiziert (Ölflex 408 P) in Farbe grau sowie mit UL-Zertifizierung für den nordamerikanischen Markt (Ölflex 409 P) in schwarz.
  • Etherline Robust, Epic-Ultra-H-B-Schutzdeckel: Mit mehreren neuen Produkten erweitert Lapp sein Portfolio für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die Etherline-Robust-Serie für Industrial Ethernet ist besonders witterungs-, ozon- und UV-beständig. Die halogenfreie Leitung soll häufiges Reinigen mit heißem Dampf oder sauren oder alkalischen Reinigungsmitteln erlauben und sich daher besonders für die Lebensmittelindustrie, aber auch für die Medizintechnik, Wäschereien oder Autowaschanlagen eignen. Die zweifache Abschirmung soll eine hohe Übertragungssicherheit in elektromagnetisch sensiblen Anwendungen sichern. Für eine erhöhte Flammwidrigkeit gibt es die Leitungen als Ausführung Etherline Robust FR. Beide Etherline-Robust-Serien sind nach dem Profinetstandard entwickelt und für Übertragungskategorien von Cat.5 bis hin zu Cat.7 erhältlich.
    Auch für die Rechtecksteckverbinder der Serie Epic Ultra gibt es nun Zubehör, das speziell auf die Anforderungen der Lebensmittelindustrie zugeschnitten ist. Der Epic-Ultra-H-B-Schutzdeckel besteht aus FDA-zugelassenem, blauem Kunststoff mit korrosionsgeschützten Verriegelungselementen aus Edelstahl. Der Schutzdeckel schließt den Sockel des Steckverbinders wasserdicht ab, auch wenn die Anschlüsse während des Reinigungsvorgangs getrennt sind.
  • Ölflex Heat 125 und Etherline Fire PH120: Die Ölflex Heat 125 soll sich im Brandfall durch ein verbessertes Verhalten auszeichnen und so dazu beitragen, die Gefährdung für Menschenleben zu reduzieren. Durch Vermeidung toxischer Säurebildung werden Brandfolgeschäden an Gebäuden und Betriebsmitteln minimiert. Mit diesen Eigenschaften soll die halogenfreie Leitung bedenkenlos in Bereichen mit hohem Personenaufkommen, in der Industrie ebenso wie in öffentlichen Gebäuden eingesetzt werden können. Mit der dauerhaften Temperaturbelastbarkeit von bis zu 125 °C ist sie als Anschluss- und Steuerleitung von Motoren, Wärmegeräten und Anlagen in der Klimatechnik geeignet.
    Für Bereiche, wo höchster Brandschutz gefordert ist, präsentiert Lapp ein Update der Etherline Fire. Insbesondere bei Brandmeldeanlagen, Gegensprechanlagen oder Überwachungskameras etwa in Krankenhäusern ist es besonders wichtig, dass die Leitungen selbst im Brandfall möglichst lange wichtige Informationen übertragen. Die neue Etherline Fire Cat.5e PH120 ist die erste Leitung auf dem Markt, die bei Flammeinwirkung ihre Isolation für mindestens 120 Minuten behalten und die Datenübertragung bis 1 Gbit/s gewährleisten soll; aufgrund der zweifachen Schirmung auch in Bereichen mit hoher elektromagnetischer Belastung. Die neue Leitung ersetzt die alte Variante, die den Isolationserhalt nur für 60 Minuten garantierte.
  • In anderen Produktbereichen hat Lapp sein Portfolio ebenfalls ergänzt. Bei den Kabeleinführungen kommt mit Skintop Grip eine Ausführung mit erhöhter Zugentlastung hinzu. Sie ist in erster Linie für Maschinen- und Anlagenteile gedacht, die bewegt werden, wie Fußschalter, Kreissägen oder Steuerbirnen. Und mit Epic Ultra H-A 3 bringt das Unternehmen einen kompakten Rechtecksteckverbinder für enge Platzverhältnisse in Schaltschränken, der dank 360°-Rundumschirmung mit bester elektromagnetischer Verträglichkeit punkten soll.
  • Etherline PN Cat.5 RJ45 Konfektionen: Auch bei Verkabelungstechnik wächst die Anforderung nach Systemlösungen. Die Anwender wollen keine Zeit mehr durch das händische Verbinden von Kabel und Stecker verlieren, sondern sie verlangen Systeme, die sofort einsetzbar sind. Mit seinem Portfolio an Profinet-konformen Konfektionen kommt Lapp dieser Forderung nach und erweitert es nun um die Etherline-PN-Cat.5-RJ45-Serie. Die umspritzten und werksgeprüften Konfektionen sollen einen schnellen und fehlerfreien Einsatz ermöglichen und dadurch Kostenersparnis sowie Prozesssicherheit in der industriellen Umgebung bieten. Die 2-paarigen Cat.5-Leitungen mit AWG22 Querschnitt weisen einen geringen Leitungsdurchmesser von maximal 6,8 mm auf und sind für Übertragungsraten bis zu 100 Mbit/s geeignet. Die Konfektionen sind in drei Ausführungen erhältlich, für die feste Verlegung, den flexiblen Einsatz oder Schleppketten-Anwendungen, sowie mit einer Vielzahl an Variationen der Anschluss- und Verbindungsleitungen.

(sh)

SPS IPC Drives 2015: Halle 6, Stand 258

(ID:43653884)