Drehdurchführungen - leicht und genau

29.09.2014

Die häufigsten Ursachen für Vibrationen in Anlagen und Maschinen sind Unwuchten von rotierenden Komponenten und Schwingungen externer Rohrleitungen. Vibrationen wirken sich schädlich auf die Genauigkeit des zu produzierenden Werkstücks oder Produkts aus. Werden die Vibrationen...

Die häufigsten Ursachen für Vibrationen in Anlagen und Maschinen sind Unwuchten von rotierenden Komponenten und Schwingungen externer Rohrleitungen. Vibrationen wirken sich schädlich auf die Genauigkeit des zu produzierenden Werkstücks oder Produkts aus. Werden die Vibrationen zu stark, kann es zu Schäden an der Anlage kommen, die in der Regel zu einer weiteren Verstärkung der Vibrationen und schlussendlich zum Totalausfall führen. Egal wie genau und steif die Maschine ausgeführt wird oder wie fest sie steht – Schwingungen und Vibrationen können zwar reduziert, jedoch nie ganz eliminiert werden.

Drehdurchführungen werden zum Durchleiten von Medien (Wasser, Dampf, Öl, Luft  etc.) in rotierende Wellen, Walzen oder Spindeln benötigt. Sie sitzen in der Regel am Ende der rotierenden Maschinenkomponente und sind die Schnittstelle zu den stationären Rohrleitungen. Drehdurchführungen können eine Ursache von Maschinenvibrationen sein, wenn ihre rotierenden Teile unsauber gefertigt und/oder der Verbindung zum rotierenden Wellenende nicht die gebotene Aufmerksamkeit geschenkt wird. Konische Gewinde scheiden hier aus.

HAAG + ZEISSLER bietet für den rotierenden Anschluss Gewinde mit Zentrieransatz oder Zentrierfläche und selbstzentrierende Metallflachdichtungen. Eine Vielzahl an Flanschausführungen mit Zentrieransatz stehen ebenso zur Verfügung.

Für Maschinen mit unvermeidbaren oder sogar gewollten rotatorischen oder translatorischen Schwingungen und Vibrationen wie z. B. Fräsmaschinen, Farbwalzen, Pressen, Mühlen oder Schredder bietet HAAG + ZEISSLER die Baureihe 7101 an. Das Gewicht wurde durch die Wahl des Gehäusewerkstoffs um 60% verringert. Die schwingende Masse am Wellenende wird hierdurch minimiert. Die Lebensdauer der Drehdurchführung verlängert sich und die Genauigkeit des Produkts oder Werkstücks wird verbessert.