Simulation Gewinner des Enlighten Awards stehen fest

Redakteur: Juliana Pfeiffer

FCA, Toyota, Faurecia und AP&T haben den diesjährigen Altair Enlighten Award erhalten. Altair und das Center for Automotive Research (CAR) zeichnen mit dem 5. Enlighten Award Innovationen im automobilen Leichtbau aus und fördern diese.

Firmen zum Thema

Der Gewinner des 2017 Enlighten Awards in der Full Vehicle Kategorie ist der FCA 2017 Chrysler Pacifica. Toyota und Faurecia wurden als Gewinner in der Module Kategorie ausgewählt, und AP&T hat die Kategorie Enabling Technology für sich entschieden.
Der Gewinner des 2017 Enlighten Awards in der Full Vehicle Kategorie ist der FCA 2017 Chrysler Pacifica. Toyota und Faurecia wurden als Gewinner in der Module Kategorie ausgewählt, und AP&T hat die Kategorie Enabling Technology für sich entschieden.
(Bild: Altair)

In der Kategorie "Full Vehicle" heißt der Gewinner in 2017 Chrysler Pacifica. Dieses Fahrzeug ist insgesamt beeindruckende 113 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. Toyotas Verschlusspanel aus Kohlefaser für den 2017er Prius Prime und Lexus LC500 sowie Faurecias Adaptive Valve für Abgassysteme, das im 2017er Chevrolet Silverado eingesetzt wird, teilen sich den ersten Platz in der Kategorie "Module". Die Kategorie "Enabling Technology" konnte der schwedische Umformspezialist AP&T für sich entscheiden. Das Unternehmen erhielt den Preis für seine Aluminiumumform-Technologie, die in verschiedenen europäischen Fahrzeugen zum Einsatz kommt.

76 kg leichtere Karosserie

Das FCA Team hat den 2017er Chrysler Pacifica von Grund auf neu entwickelt, um ein Fahrzeug zu erhalten, das sowohl leichter ist als auch bessere Leistungsmerkmale im Bereich Sicherheit und NVH aufweist und darüber hinaus einen größeren Innenraum und mehr Komfort bietet. Für die Karosserie, die nun um 76 kg leichter ist, wurden hochfester Stahl sowie eine große Menge an Dualphasenstahl und heißgepressten Werkstoffen verarbeitet, um bei einem Aufprall selbst bei weniger Gewicht die Sicherheit zu erhöhen. Aluminium und Gussmagnesium wurden für die Schiebetüren, die Heckklappe und den Armaturenbrettträger verwendet, während das vordere Modul ein Stahl-Kunststoff Spritzgussbauteil ist, um die Bauteilintegration und die Steifigkeit zu verbessern. Simulationsmethoden wie Topologieoptimierung wurden im gesamten Fahrzeug eingesetzt, um ein materialeffizientes Design zu garantieren.

Bildergalerie

“Der 2017er Chrysler Pacifica ist die Antwort unserer Entwickler auf das sich schnell ändernde Industrie-Klima”, sagte Phil Jansen, Head of Product Development – FCA North America. “Kunden verlangen immer mehr Effizienz, die aber nicht auf Kosten der Funktionalität gehen darf. Das großzügige Gehäuse des Pacificas, den wir mit weniger Masse umsetzen konnten, hat es uns ermöglicht, die Erwartungen zu übertreffen.”

Module-Kategorie: Toyota und Faurecia teilen sich ersten Platz

In der Module-Kategorie, die für Fahrzeugsysteme, Subsysteme und Bauteile vergeben wird, konnte sich die Jury nicht entscheiden, welchem Kandidaten der erste Platz gebührt, so dass sich nun Toyota und Faurecia diesen Preis teilen. Toyota erhielt die Auszeichnung für die Seiten und Gepäcktüren des 2017er Lexus LC sowie die Heckklappe des 2017er Toyota Prius Prime – alle hergestellt mit inneren Paneelen aus karbonfaserverstärktem Kunststoff (CFRP), der mit Aluminium, glasfaserverstärktem Kunststoff und außen mit Polypropylen kombiniert wurde. Auf diese Weise konnten Komponenten entstehen, die insgesamt 47% leichter sind als Bauteile aus herkömmlichen Metallstrukturen.

“Toyota freut sich, Verschlusssysteme anbieten zu können, die für den speziellen Einsatzbereich eines jeden einzelnen Fahrzeuges optimiert wurden”, sagte JP Flaharty, Executive Program Manager bei Toyota Motor North America R&D. “Dank des Einsatzes von CFRP bei der Prius Prime Heckklappe sowie bei den Seiten und Gepäcktüren des Lexus können sich unsere Kunden von der Leichtgängigkeit und der Hightech-Anmutung dieser hochentwickelten, leichten Türsysteme überzeugen. Unser gesamtes Entwicklungsteam fühlt sich geehrt, den Altair Enlighten Award in der Kategorie Module zu erhalten.”

Ventilklappen Design reduziert Auspufftopfgewicht um 12 kg

Faurecias siegreicher Beitrag war die Adaptive Valve, eine Ventilklappe, die direkt im Abgasvorrohr des Abgassystems zu finden ist. Ihr spezieller Zweck ist die Adressierung von NVH Problemen, die durch eine Zylinderdeaktivierung verursacht werden können, indem der Gasfluss einer variablen Einschränkung ausgesetzt ist. Die Ventilklappe beansprucht weniger Platz als traditionelle Systeme und ihr innovatives Design hat beim 2017er Chevrolet Silverado eine Reduzierung des Auspufftopfgewichts um 12 kg, ermöglicht.

Aluminiumumformtechnologie ermöglicht Gewichteinsparungen von 30 bis 50 %

AP&T erreicht den 1. Platz in der Kategorie Enabling Technology – ein neuer, in 2017 eingeführter Preis für technologische Fortschritte, die es Herstellern ermöglichen, Gewicht einzusparen. Die Aluminiumumformtechnologie des Unternehmens ist die weltweit erste Produktionslinie für hochfestes Aluminiumblechmetall, das bei der Umformung hochfester Fahrzeugbauteile mit komplexen Formen eine höhere Flexibilität bietet und Gewichtseinsparungen von 30-50% ermöglicht.

“Für AP&T ist es eine ganz besondere Ehre, den 2017 Enlighten Award zu erhalten,” sagte Christian Koroschetz, CTO, Technology Development bei AP&T. “Dieser Preis ist eine Auszeichnung für das gesamte AP&T Team, das unsere Kunden kontinuierlich dabei unterstützt, leichtere, sicherere und energieeffizientere Produkte mit geringen Klima- und Umweltauswirkungen herzustellen. Die Mehrzweckproduktionslinie, die wir entwickelt haben, ermöglicht eine herausragende Flexibilität bei der Umformung von hochfesten Aluminiumkomponenten (AA6xxx und AA7xxx) und erhöht die Designfreiheit und bietet eine völlig neue Form der Integration von Funktion und Bauteil."

Simulationssoftware spielt zentrale Rolle

Der zweite Platz in der Full Vehicle Kategorie ging an Honda für seinen Rahmen aus mehreren Materialien der verwendet wurde, um den 2017er Acura NSX 22 kg leichter zu machen. Constellium erhielt den zweiten Platz in der Kategorie Enabling Technology für die Aluminiumlegierung HSA6TM – für ihre Unterstützung in der Entwicklung von Fahrzeugen, die um 15-30% leichter sind als solche, die herkömmliche Aluminium Legierungen der 6000-Serie nutzen.

“Ich möchte mich persönlich bei allen Teilnehmern, Finalisten, Zweitplatzierten und Gewinnern für ihre Teilnahme am diesjährigen Altair Enlighten Award bedanken”, sagte Richard Yen, Senior Vice-President, Automotive und Global Markets Team bei Altair. “Indem wir Erfahrungen und Know-how im Rahmen dieses Awards teilen, können wir den Herausforderungen im Bereich der Gewichts- und CO2-Reduzierung gemeinsam gerecht werden. Die Beiträge der Full Vehicle und Module Kategorien machen deutlich, dass Simulationssoftware in fast allen Projekten eine zentrale Rolle spielt, insbesondere die Nutzung von Designoptimierungstechnologien für innovative und materialeffiziente Produkte.”

Der Altair Enlighten Award zeichnet jedes Jahr Errungenschaften im automobilen Leichtbau aus, um das Interesse von Entscheidungsträgern, Ausbildern, Studenten und der Öffentlichkeit zu wecken und so den Wettbewerb in der Entwicklung neuer Ideen in der Industrie zu fördern sowie den Anreiz zu erhöhen, technologische Fortschritte auszutauschen. Die Jury des Awards setzt sich zusammen aus Experten der Automobilindustrie, der Lehre und der Fachpresse aus der ganzen Welt, die die Vorteile jedes einzelnen der 29 Beiträge ausführlich debattiert und bewertet haben. (jup)

(ID:44862711)