Interview Getriebemodelle einfach im Internet nachrechnen

Eine Möglichkeit, bestehende Getriebe mit neuen Belastungen schnell über eine Web-Oberfläche nachzurechnen, bietet Kisssoft mit Kisssys-Web. M.Sc. ETH Cengiz Yilmaz erklärt im Interview, warum.

Firmen zum Thema

Kisssys-Web ist eine neue Funktionalität von Kisssys, welche Konstruktion und Entwicklung mit dem Sales verbindet.
Kisssys-Web ist eine neue Funktionalität von Kisssys, welche Konstruktion und Entwicklung mit dem Sales verbindet.
(Bild: Kisssoft)

Herr Yilmaz, Kisssoft hat kürzlich eine Software zur webbasierten Nachrechnung von vordefinierten Getrieben vorgestellt – wie kam es dazu?

Vonseiten verschiedener technischer Unternehmen bestand lange Zeit der Wunsch, ein einheitliches einfaches Werkzeug zur Berechnung von Getrieben zur Hand zu haben. Dieses sollte sowohl von der Entwicklungs- als auch von der Verkaufsabteilung im Unternehmen zu verwenden sein.

Bildergalerie

Warum wurde diese Funktion Ihrer Meinung nach nachgefragt?

Bis dahin war es bei vielen Unternehmen so, dass für die jeweiligen Getriebebauteile, also Zahnräder, Wellen und Lager, jeweils verschiedene Tools für deren Festigkeitsberechnung eingesetzt wurden. Die Verwendung von mehreren Werkzeugen ist jedoch immer fehleranfällig und schwierig zu warten. Einen weiteren negativen Punkt stellte die Benutzerfreundlichkeit dar: Wollte ein Ingenieur einem Mitarbeiter die Berechnungen vorführen, musste er alle dazugehörigen technischen Daten mitgeben.
Zusätzlich waren für die Bedienung geschulte Mitarbeiter nötig, was den Einsatz der Software auf einige Mitarbeiter einschränkte.

Wie löst Kisssys dieses Problem jetzt?

Kisssys bietet nun die Möglichkeit, alle für das Getriebe relevanten Festigkeitsberechnungen in einem System zu vereinen und zu verwalten. Somit kann eine Datenbank mit allen Getriebemodellen erstellt werden, die das Know-how der Firma beinhaltet. Diese Modelle können auf einem internen Server abgespeichert werden und sind ausschließlich für die technische Abteilung sichtbar. Die Datenbank kann neben den Modellen auch separate verschiedene Kisssoft-Dateien für die Wellen- und Zahnradgeometrie enthalten. Diese können der Variation der Übersetzung und Anordnung innerhalb von vordefinierten Kinematikmodellen in Kisssys dienen. Diese Ebene der Software sollte insofern nur von den Spezialisten verwendet und gepflegt werden.

Wie können dann andere Abteilungen die gespeicherten Modelle nutzen?

Dafür haben wir eine vereinfachte Eingabeoberfläche für die Verkäufer erstellt, welche im Hintergrund auf die Datenbank mit dem gleichen Rechenkern zugreift. Die Software ist also auf zwei Ebenen einsetzbar: Erstens auf der Entwicklungsebene, welche alle technischen Details der Getriebe beinhaltet und die vertraulich behandelt werden soll; zweitens auf der Anwendungsebene für den Verkäufer, die eine webbasierte Oberfläche mit vereinfachtem Zugriff auf die verschlüsselten Daten birgt. Von der Entwicklungsebene zur Anwendungsebene steigt dabei die Nachfrage nach der Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit – umgekehrt wird die Notwendigkeit für eine Software-Schulung größer.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Der Verkäufer eines Getriebeherstellers geht zu seinem Kunden. Der Kunde gibt vor Ort die Betriebsdaten seiner Anwendung vor. Der Verkäufer loggt sich mit dem Laptop oder Tablet in die Web-Oberfläche mit Benutzernamen und Passwort ein. Aus der Datenbank wählt er eines der für die Anwendung geeigneten Getriebe aus. In der entsprechenden Oberfläche gibt er die kundenspezifischen Daten ein, also Drehzahlen, Drehmomente und Kräfte. Die entsprechende Berechnung erfolgt auf dem Server des Getriebeherstellers.

Wie geht es dann weiter?

Die Resultate sind dann innerhalb von kurzer Zeit als Bericht in einem PDF-Format in der Web-Oberfläche für den Download verfügbar. Die Berechnungsresultate, zum Beispiel Sicherheitsfaktoren für Zahnräder und Wellen, Lebensdauern der Lager oder Wellendurchbiegungen, können so mit dem Kunden besprochen und geprüft werden. Hieraus folgt die rasche Angebotserfassung für das konkrete, effiziente und kostengünstigste Getriebe.

Und das Know-how des Getriebeherstellers bleibt geschützt?

Dieser Arbeitsablauf garantiert einen sicheren Umgang mit den bestehenden Modellen. Der Kunde bekommt die detaillierten Informationen nie zu sehen. Die Webserver-Datenbank ist mit dem Server in der technischen Abteilung synchronisiert. Die Verbindung ist über eine Firewall geschützt. Diese neue Funktionalität stellt Kisssoft ihren Anwendern als Kisssys-Web zur Verfügung.

Lässt sich die Web-Oberfläche kundenspezifisch anpassen?

Die Eingabeoberfläche kann individuell gestaltet werden: Die Oberfläche kann aus Listen, numerischen Feldern, Wertebereichen und Erklärungen mit Bildern bestehen. Beispielsweise können für ein ausgewähltes Getriebe nebst den erwähnten Betriebsdaten auch die zu verwendete Festigkeitsnorm für die Zahnräder, Wellen und Lager gewählt werden. Zusätzlich können verschiedene Anordnungen desselben Getriebes in der gleichen Oberfläche selektiert werden. So kann auf alle möglichen Berechnungen zugegriffen werden, soweit diese in der technischen Abteilung in den Modellen vordefiniert und in der Web-Oberfläche referenziert wurden.

Es lassen sich somit z.B. auch Berechnungen mit Lastkollektiv und Wirkungsgradbetrachtungen miteinbeziehen. Der ausgegebene Bericht mit den Resultaten kann ebenfalls nach Interesse der Getriebefirma mit Firmenlogo versehen und angepasst werden. Welche Werte darin enthalten sein sollen, entscheidet die Getriebefirma selbst.

Gibt es Kisssys-Web auch als App für das Smartphone?

Im Moment können die Getriebevarianten über eine Web-Oberfläche ausgewählt und berechnet werden, wobei die Bedienung auch über das Smartphone möglich ist. Eine spezifische App existiert zwar noch nicht, liegt aber im Bereich des Möglichen, was die weitere Entwicklung betrifft.

Vielen Dank, Herr Yilmaz.

(ID:44367722)