Suchen

3D-Druck Generatives Fertigungssystem für die Serienproduktion

| Redakteur: Dorothee Quitter

Auf der Formnext 2016 zeigt Renishaw sein neuestes generatives Fertigungssystem für metallische Werkstoffe, das RenAM 500M.

Firmen zum Thema

Renishaws neuestes generatives Fertigungssystem für metallische Werkstoffe, das RenAM 500M.
Renishaws neuestes generatives Fertigungssystem für metallische Werkstoffe, das RenAM 500M.
(Bild: Renishaw)

Dieses Fertigungssystem ist speziell für die industrialisierte generative Fertigung im Rahmen der Serienproduktion gedacht. Das leicht in andere Hardware- und Softwaresysteme integrierbare RenAM 500M verfügt über eine offene Architektur, die Flexibilität und Kompatibilität mit einer Reihe von Systemen und Anwendungen gewährleistet. „Aufgrund seiner über 40-jährigen Erfahrung in der Unterstützung von Herstellern weltweit weiß Renishaw, wie sich die Fertigungsprozesskette zur Einbeziehung neuer Technologien verändert“, erklärt Clive Martell, Leiter der Produktlinie additive Fertigung bei Renishaw. „Die generative Fertigung ist noch eine vergleichsweise spezialisierte Technologie mit einem begrenzten Erfahrungsschatz, was viele Unternehmen an der Einführung hindert. Renishaw baut diese Barrieren durch Entwicklungen in den betriebsintern konstruierten und hergestellten generativen Fertigungssystemen, sein Netzwerk an Solutions Centers und Industriekooperationen ab.“ (qui)

Formnext 2016: Halle 3.1 Stand F68 und Stand E78

(ID:44359754)