Schutzschalter Gefährliche Anlagenzustände ausgeschlossen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Mit dem elektronischen Sicherungsautomaten vom Typ ESS31-T hat E-T-A Elektrotechnische Apparate laut eigener Aussage den einzigen elektronischen Schutzschalter für die direkte Hutschienenmontage weltweit, der galvanisch getrennt ist.

Anbieter zum Thema

Der elektronische Schutzschalter vom Typ ESS31-T kombiniert direkte Hutschienenmontage mit galvanischer Trennung.
Der elektronische Schutzschalter vom Typ ESS31-T kombiniert direkte Hutschienenmontage mit galvanischer Trennung.
(Bild: E-T-A)

Mit dem elektronischen Sicherungsautomaten vom Typ ESS31-T hat E-T-A Elektrotechnische Apparate laut eigener Aussage den einzigen elektronischen Schutzschalter für die direkte Hutschienenmontage weltweit, der galvanisch getrennt ist. Er sorgt so für zusätzliche Sicherheit bei der Absicherung von 24 VDC -Komponenten in der Automatisierungstechnik und schließt gefährliche Anlagenzustände zuverlässig aus. Durch umfassende Zulassungen eignet er sich ebenfalls für den Einsatz in international eingesetzte Maschinen und Anlagen.

Gefährliche Zustände verhindert

Das Feature „galvanische Trennung“ – umgesetzt durch einen integrierten echten elektromechanischen Schutzschalter – verhindert nach Handabschaltung oder Auslösung jegliche Rückspeisung auf die DC 24 V-Steuerspannung. Im Fehlerfall schaltet der ESS31-T den Überlaststrom beim 1,2-fachen Nennstrom innerhalb von 500 ms, im Kurzschlussfall sogar innerhalb von 100 ms ab. Die galvanische Trennung erfolgt dann nach 5 s. Eventuelle gefährliche Anlagenzustände sind dadurch komplett ausgeschlossen. Dies sorgt nicht nur für Bediensicherheit, es erleichtert auch die Fehlersuche.

Einfache Bedienung

Der Typ ESS31-T kommt mit einer einzigen Kennlinie aus und kombiniert damit eine einfache Bedienung mit absolut normenkonformer Absicherung. Dies gilt auch und besonders bei langen Lastleitungen oder niedrigen Leitungsquerschnitten. Dabei stellt die Strombegrenzung des ESS31-T auf das 1,2-fache des Nennstromes zum Einen sicher, dass die DC 24 V-Versorgung stabil bleibt. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass ein zyklischer Austausch von Komponenten mit mechanischen Schaltkontakten entfällt. Das bringt zusätzliche Maschinenlaufzeit und spart Kosten.

Für den weltweiten Einsatz

Als echter Schutzschalter ist der Typ ESS31-T auch dann erste Wahl, wenn es um den Einsatz in weltweit exportierten Anlagen und Maschinen geht. Die Zulassungen nach UL1077 und EN/IEC60934 machen den ESS31-T sehr variabel einsetzbar und schaffen bei der Zulassung der Gesamtanlage klare Verhältnisse im Bereich der Absicherung.

Strombegrenzung erleichtert Planung

Zusätzlich erleichtern eine aktive Strombegrenzung und eine Kennlinie für alle Lasten die Elektroplanung nach der Faustregel „Maximalstrom = (Begrenzungsfaktor 1,2) x Nennstrom“. Dabei verhindert eine selektive Absicherung der Lasten eventuelle Spannungseinbrüche des Netzteils.

Schließlich punktet der ESS31-T auch in Sachen Handling, da seine Verdrahtung durch ein integriertes Stromverteilungssystem besonders leicht von der Hand geht. Falls nur gewisse Lasten mit galvanischer Trennung abgesichert werden sollen, so ist dies durch eine volle Kompatibilität des ESS31-T mit dem elektronischen Sicherungsautomaten vom Typ ESX10-T problemlos realisierbar. (mz)

Hannover Messe 2014: Halle 11, Stand A59

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42578049)