Suchen

Abschlussbericht Sensor+Test 2014

Ganzheitliches Wachstum fordert räumliche Veränderung

| Redakteur: Sariana Kunze

Bei den vorliegenden Ergebnissen der Aussteller- und Besucherbefragungen zur Sensor+Test 2014 konnte laut dem Veranstalter AMA Service ein hoher Zufriedenheitsgrad erreicht werden. Durch das stetige Wachstum bei den wichtigen Kennzahlen wird sich die Messe für Sensorik, Mess- und Prüftechnik ab 2016 räumlich verändern.

Firmen zum Thema

Holger Bödeker, Geschäftsführer der AMA Service, kündigt für 2016 einen Umzug der Sensor+Test in andere Messehallen der Messe Nürnberg an.
Holger Bödeker, Geschäftsführer der AMA Service, kündigt für 2016 einen Umzug der Sensor+Test in andere Messehallen der Messe Nürnberg an.
(AMA)

Mit 7.983 Fachbesuchern verzeichnete die Sensor+Test 2014 eine leichte Zunahme gegenüber dem Vorjahr. Deutlicher fällt der Anstieg bei den Ausstellern auf jetzt 575 (Vorjahr: 543) aus. Während dabei die Zahl deutscher Aussteller (366) nahezu konstant blieb, hat sich der Anteil der internationalen Aussteller (209) auf den Rekordwert von 36 Prozent gesteigert. 95 Prozent der Aussteller konnten in Nürnberg neue Geschäftskontakte knüpfen. Und ebenso viele erwarten daraus ein für sie spürbares Nachmessegeschäft.

Die dementsprechend gute Stimmung bei den Ausstellern bestätigt Arthur Rönisch, General Manager bei Turck duotec: „Die Teilnahme an der Sensor+Test hat sich für uns gelohnt. Wir haben viele Gespräche mit Bestands- und Neukunden führen können. Diese bezogen sich in der Mehrzahl auf konkrete Umsetzungsmöglichkeiten. Hier zeigt sich deutlich das hohe Niveau dieser Fachmesse. Wir kommen auch im nächsten Jahr gern wieder, unsere Reservierung liegt der Messegesellschaft bereits vor!“

Die Mehrheit der Besucher kommt aus der Industrie

Ganze 98 Prozent der Besucher waren mit dem Informationsangebot auf den Messeständen zufrieden. Gut zwei Drittel der Besucher kommen aus der Industrie, vorrangig aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Elektrotechnik und dem Automotive-Sektor. Mehr als die Hälfte von ihnen arbeiten in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Konstruktion.

Mit der Konjunktur geht es bergauf

Befragt zur wirtschaftlichen Situation der Branche erwarten 51 Prozent der Aussteller und sogar 62 Prozent der Besucher ein Anziehen der Konjunktur. Christoph Kleye, Vorsitzender des Ausstellerbeirats und Geschäftsführer von IS-Line, kann das bestätigen: „Wir spüren, dass die Innovationskraft in der Industrie zunimmt. Daraus ergeben sich viele neue, hochwertige Projekte auch für Sensorik und Messtechnik.“

Sensor+Test bezieht neue Messehallen

Veranstalter Holger Bödeker von AMA Service kann zudem positive Neuigkeiten für die Zukunft der Messe verkünden: „Ab 2016 wird die Sensor+Test in andere Messehallen umziehen, die unseren Ausstellern und Besuchern noch einmal deutlich erweiterte Möglichkeiten für den Innovationsdialog bieten. Damit sind die Weichen für eine weitere solide Entwicklung der Messe gestellt.“

Die nächste Sensor+Test wird vom 19. bis 21. Mai 2015 wiederum im Messezentrum Nürnberg stattfinden, dann turnusgemäß begleitet von den beiden wissenschaftlichen AMA Kongressen Sensor und IRS2.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42899843)

Über den Autor

Sariana Kunze

Sariana Kunze

Redakteurin online/print bei elektrotechnik AUTOMATISIERUNG, elektrotechnik