Suchen

Studiengang Für Herausforderungen in der Windenergie gerüstet

| Redakteur: M.A. Bernhard Richter

„Online M.Sc. Wind Energy Systems“ startet zum Wintersemester 2015/16 Die Branche hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt und leistet einen bedeutenden Beitrag zur Stromversorgung. Aktuell fehlen auf dem europäischen Arbeitsmarkt jedoch etwa 7000 Fachkräfte, die sich mit der Planung und dem Bau von Windkraftanlagen auskennen.

Firmen zum Thema

Aktuell fehlen auf dem europäischen Arbeitsmarkt jedoch etwa 7.000 Fachkräfte, die sich mit der Planung und dem Bau von Windkraftanlagen auskennen. Eine Zahl die sich bis 2030 laut der European Wind Energy Association EWEA1 versiebenfachen wird.
Aktuell fehlen auf dem europäischen Arbeitsmarkt jedoch etwa 7.000 Fachkräfte, die sich mit der Planung und dem Bau von Windkraftanlagen auskennen. Eine Zahl die sich bis 2030 laut der European Wind Energy Association EWEA1 versiebenfachen wird.
(Bild: IWES)

Die Zahl der fehlenden Fachkräfte auf dem Windenergiemarkt wird sich bis 2030 laut der European Wind Energy Association EWEA1 versiebenfachen. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und aktuelles Forschungswissen in diese relativ neue Branche zu bringen, hat die Fraunhofer Academy gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES und der Universität Kassel den neuen, internationalen Studiengang „Online M.Sc. Wind Energy Systems“ entwickelt, der im Oktober erstmalig startet. Deutschland gilt als einer der Pioniere im Bereich der Windenergie. Erste Windkraftanlagen gab es bereits in den 80er Jahren. In den vergangen Jahren hat die Windindustrie einen raschen Aufschwung erlebt. In Deutschland werden mittlerweile 9,7 % des Bruttostromverbrauchs aus Windenergie bereitgestellt. Dies zeigt, dass kurz- bis mittelfristig die Windenergie das wirtschaftlichste Ausbaupotenzial unter den erneuerbaren Energien bietet.

„Nicht nur der Bedarf an Windkraftanlagen, sondern auch an eigens ausgebildeten Ingenieuren

ist groß“ weiß Dr. Roman Götter, Leiter der Fraunhofer Academy. „Eine spezielle Ausbildung der Fachkräfte wie sie etwa im Automobil- und Flugzeugbau selbstverständlich ist, gibt es in der Windkraftbranche noch nicht“ so Götter weiter. „Deshalb haben wir für Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler sowie Ingenieurinnen und Ingenieure aus der Forschung und Industrie ein berufsbegleitendes und problemorientiertes Studium entwickelt, bei dem die Teilnehmenden direkt von den neuesten Forschungsergebnissen des Fraunhofer IWES profitieren können“.

(ID:43491967)