Suchen

Frequenzumrichter Frequenzumrichter Altivar Machine 340 sorgt für bessere Maschinenleistung

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Schneider Electric hatte auf der SPS IPC Drives u. a. den Frequenzumrichter Altivar 340 ausgestellt. Er wurde für Hochleistungsanwendungen entwickelt. Viele Kommunikationsschnittstellen sollen die Anwenderfreundlichkeit erhöhen. Zielbranchen sind die Verpackungs- und Holzbearbeitungsindustrie sowie der Bereich Fördern und Heben.

Firma zum Thema

Der Frequenzumrichter Altivar 340 eignet sich zum Steuern und Regeln von Synchron-, Asynchron- und Reluktanzmotoren bis 75 kW.
Der Frequenzumrichter Altivar 340 eignet sich zum Steuern und Regeln von Synchron-, Asynchron- und Reluktanzmotoren bis 75 kW.
(Bild: Schneider Electric)

Schneider Electric hat auf der SPS IPC Drives 2016 sein jüngstes Mitglied der Frequenzumrichter-Reihe Altivar Machine vorgestellt: Der Altivar 340 soll einfach zu konfigurieren sein und sich durch ein hohes Maß an Flexibilität, Robustheit und Sicherheit auszeichnen. Eigens für Hochleistungsanwendungen entwickelt, eignet er sich zum Steuern und Regeln von Synchron-, Asynchron- und Reluktanzmotoren bis 75 kW. Das Gerät ist laut Hersteller ab sofort verfügbar.

Mit einer verkürzten Task-Zykluszeit optimiert der Altivar 340 die Motorregelung und sorgt so für eine verbesserte Maschinenleistung. Dabei ist er auf die Regelung der Maschinendrehzahl, das Drehmoment und die Position im offenen oder geschlossenen Regelkreis ausgelegt.

Fokus auf Anwenderfreundlichkeit

Schneider Electric legte bei der Reihe Altivar Machine besonderen Wert auf Anwenderfreundlichkeit und umfassende Konnektivität. Der neue Frequenzumrichter bietet deshalb viele Kommunikationsschnittstellen und -protokolle wie CANopen, Modbus TCP, Ethernet IP oder Sercos III. Zusätzlich erlaubt er den Zugriff auf einen geräteinternen Webserver und soll die Echtzeit-Kommunikation mit hochmodernen Automationsarchitekturen ermöglichen.

Auch die Integration des Umrichters soll möglichst schnell erfolgen können. Aufgrund der getesteten, validierten und dokumentierten Architekturen (TDVA) der Machinestruxure-Lösungen von Schneider Electric lässt sich die Entwicklungs- und Konstruktionszeit erheblich verkürzen. Die Multi-Loader-Funktion soll es zudem ermöglichen, den Frequenzumrichter schnell und einfach zu parametrieren.

Die Anforderungen an die Maschinensicherheit einzuhalten, ist ein wichtiger Punkt für den Maschinenbau. Der Altivar 340 bietet deshalb einige Sicherheitsfunktionen für Anwendungen bis SIL 3 / PL e. Die Umrichter sind durch die Leiterplattenbeschichtung nach Klasse 3C3 selbst in besonders rauen Umgebungen korrosionsbeständig.

Unternehmensstrategie: Innovation at every level

Typische Einsatzbereiche des Altivar 340 sind die Holzbearbeitungs- und Verpackungsindustrie sowie der Bereich Fördern und Heben. „Die Entwicklung der Altivar-Frequenzumrichter steht in Zusammenhang mit unserer neuen Unternehmensstrategie ‚Innovation at every level’. Trends wie Digitalisierung, Industrie 4.0 und Dekarbonisierung bestimmen unsere Zukunft. Schneider Electric liefert passende Technologien in jene Zielmärkte, die weltweit bis zu 70 % des Energieverbrauchs verantworten: Gewerbe- und Wohngebäude, Industrie und Infrastruktur sowie Datacenter. Oberste Maxime dabei: Jedes von Schneider Electric neu entwickelte Produkt soll sich durch hohe Qualität auszeichnen, intuitiv und einfach zu bedienen und nicht zuletzt digital erweiterbar sein“, erklärt Arne Jänicke, Produktmanager Motion & Drive bei Schneider Electric. (sh)

(ID:44403929)