FIP nun IRIS-zertifiziert

16.01.2018

FRÄNKISCHE Industrial Pipes (FIP) erfüllt die hohen Qualitäts-Ansprüche des International Railway Industry Standards IRIS.

Mit der IRIS-Zertifizierung erfüllt FRÄNKISCHE Industrial Pipes (FIP) die Voraussetzungen für die Zulassung als Lieferant in der Bahntechnik. Der Kabelschutz-Experte bestand das Audit in allen begutachteten Bereichen mit sehr guten Resultaten.

Der International Railway Industry Standard, kurz IRIS, bietet Zulieferern der Eisenbahn-Industrie eine einheitliche Qualitäts-Leitlinie und stellt besondere Forderungen an die Dokumentation von Prüfnachweisen und die Rückverfolgbarkeit. IRIS baut auf dem internationalen Qualitätsstandard ISO 9001 auf und ist vergleichbar mit dem aus der Automobil-Industrie bekannten Standard ISO/TS 16949, allerdings mit zusätzlichen Anforderungen der Bahnindustrie. Die Leitlinie definiert besonders hohe Ansprüche an die Unternehmensprozesse: Insbesondere der bahnspezifische Lebenszyklus muss sichergestellt sein, die Produkte müssen also weit mehr als 30 Jahre lang verfügbar sein. „Dieser Meilenstein eröffnet uns die Möglichkeit, den Bahnmarkt und dortige Kundengruppen weiter auszubauen respektive neue zu erschließen. Die Zertifizierung bestätigt unsere konsequente Umsetzung und Erfüllung der hohen Anforderungen in der Bahntechnik und unterstreicht die Zuverlässigkeit sowie die hohen Qualitätsstandards unserer Produkte und Prozesse", so Andy Girola, Managing Director International FRÄNKISCHE Cable Management.

„We simplify your world"

FRÄNKISCHE Industrial Pipes hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Welt des Kabelschutzes zu vereinfachen. Das FIPSYSTEMS®-Sortiment umfasst die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche im Kabelschutz. Dazu zählen Wellrohre, Gewebe- und Strickschläuche sowie ein abgestimmtes Zubehör-Sortiment. Die neue Wellrohranschlussverschraubung FIPLOCK®ONE vereinfacht die Verbindungstechnik: Werden bislang häufig für die verschiedenen IP-Schutzklassen jeweils unterschiedliche Wellrohranschlüsse angeboten, so vereinigt die FIP-Neuheit nun alle Schutzklassen im anforderungsreichen, industriellen Einsatz sowie in der Bahntechnik: Der hochqualitative Wellrohranschluss deckt sämtliche Anwendungsbereiche mit den IP-Schutzanforderungen von IP66, 67, 68 und 69K ab.

Die FIP-Wellrohre sind je nach Anforderung in unterschiedlichen Materialqualitäten erhältlich und bieten Lösungen für nahezu jede Herausforderung im Kabelschutz in bahnspezifischen Bereichen – nun auch mit IRIS-Zertifizierung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://fipsystems.com/de/anwendungen/bahn-transport/