M12-Stecker Feldkonfektionierbarer M12-Steckverbinder ist schadgasgeprüft

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Provertha entwickelt seine Produkte dahingehend, dass sie den jeweiligen Anforderungen des adressierten Einsatzbereichs entsprechen. Darum werden die Produkte regelmäßig getestet – so auch die feldkonfektionierbaren M12-Stecker, die die Schadgasprüfung gemäß DIN EN 61076-2-101 BP 3.1 bestanden haben.

Firma zum Thema

Die M12-Stecker haben die Schadgasprüfung gemäß DIN EN 61076-2-101 BP 3.1 bestanden.
Die M12-Stecker haben die Schadgasprüfung gemäß DIN EN 61076-2-101 BP 3.1 bestanden.
(Bild: Provertha)

Während des Feldeinsatzes werden Werkstoffe in unterschiedlichem Umfang Luftschadstoffen ausgesetzt, die in Kombination mit entsprechend hoher Umgebungsfeuchte zu Korrosionsschäden führen können. Ziel von Schadgastests ist der Nachweis, dass bei den untersuchten Mustern derartige Korrosionseffekte nicht bzw. nur unterhalb einer definierten Schwelle auftreten. Auch die M12 Crimp-Kabelstecker mit D-Codierung in Schutzart IP67 von Provertha wurden entsprechend getestet und haben die Prüfung bestanden: Bei der abschließenden Sichtprüfung wurden keinerlei Risse, Verformungen oder sonstige Beschädigungen festgestellt. (mz)

(ID:42212394)