Suchen

CAD/CAM Esprit 2017 verspricht schnelle und intelligente Programmierung

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die DP Technology Corp. hat die Einführung von Esprit 2017 angekündigt: Dank optimierter Werkzeugwege, einer vereinfachten Bedienung und einer höheren Rechenleistung soll die CAM-Software intelligentere, einfachere und schnellere Bearbeitungszyklen möglich machen.

Firmen zum Thema

DP Technology hat Esprit 2017 angekündigt.
DP Technology hat Esprit 2017 angekündigt.
(Bild: DP)

Esprit 2017 bietet die Möglichkeit einer 3-Achs-Schlichtbearbeitung. Steile und ebene Bereiche können gleichermaßen bearbeitet werden, somit können auch komplexe Teilegeometrien erstellt werden. Bei der Schlichtbearbeitung bleibt der Werkzeugeingriffswinkel konstant, alle Daten des Modells werden analysiert. Dadurch können bei der Bearbeitung von hochkomplexen Teilen die sinnvollsten Werkzeugwege errechnet werden, der gesamte Schlichtvorgang wird optimiert.

Sanfter Übergang zwischen verschiedenen Flächen

Für die Bearbeitung steiler Konturen wird das Z-Konstantfräsen angewandt, für die Bearbeitung ebener Flächen können Versatzausgleichswerte definiert werden. Dank spezieller Algorithmen ist immer ein sanfter Übergang des Werkzeugs zwischen steilen Konturen und ebenen Flächen gegeben. Dadurch wird bei der Schlichtbearbeitung eine höhere Oberflächengüte erreicht. Enthält das CAM-Modell Bohrungen, so können die Werkzeugwege leicht optimiert werden, ohne dass das Werkzeug gestoppt oder von der Werkstückoberfläche abgehoben werden muss.

Berechnungen in Sekundenschnelle

Durch eine Überarbeitung der Esprit-Planfräs-Funktion konnte die Anzahl der Bearbeitungsoperationen, die für das Fräsen eines Teils benötigt werden, deutlich reduziert werden. Beim Planfräsen, Taschenfräsen und Konturfräsen stehen jetzt immer aktuelle Informationen über die Form des zu bearbeitenden Bauteils zur Verfügung. Damit wird die Programmierung noch schneller und zuverlässiger.

Auch die Funktionen zur Rohteilsimulation wurde in Esprit 2017 überarbeitetet. Dadurch können beim Planfräsen, Taschenfräsen und Konturfräsen alle Berechnungen in Sekundenschnelle erfolgen. Ähnliche Verbesserungen wurden beim 3-Achs-Schruppen erzielt. Dadurch können selbst komplexere Teile in deutlich kürzerer Zeit programmiert und bearbeitet werden.

Jetzt auch aufwendige Profile beim Drahterodieren

Durch eine bessere Unterstützung der offenen Profile beim Drahterodieren können nun auch aufwendige Profile erzeugt werden. Wenn ein Profil kleine oder schwierig geformte Öffnungen aufweist, kann der Draht mit Esprit 2017 so programmiert werden, dass diese Öffnungen im Eilgang durchfahren werden. In einem zweiten Arbeitsschritt wird dann das Restmaterial entfernt.

Verbesserte Spanabfuhr in Kavitäten

Durch eine Weiterentwicklung von Esprits Hochgeschwindigkeitsschruppzyklus Profit-Milling-TM können in geschlossenen Kavitäten eine verbesserte Spanabfuhr und optimierte Kühlmittelzufuhr erreicht und die programmierten Zustellgeschwindigkeiten schneller angepasst werden. Besonders präzise kann die Positionierung bei der Drehbearbeitung erfolgen. So kann die Werkzeugschneide entlang der Teilekontur, am Anfang oder Ende des Schnittweges oder aber zwischen den Flanken positioniert werden.

Die Verbesserungen der Programmierungsmöglichkeiten für Drehmaschinen machen sich vor allem dann bemerkbar, wenn mit runden Schneidplatten oder Einstechwerkzeugen gearbeitet wird.

Verbesserungen beim 5-Achs-Abwälzfräsen

Auch beim 5-Achs-Abwälzfräsen konnten einige Verbesserungen erreicht werden. So konnten die Ansprechzeiten beim Fräsen ungewöhnlicher Teilekonturen verkürzt werden. Dennoch wurde eine einwandfreie und zuverlässige Bearbeitung sichergestellt. Auch wenn Oberflächen im unterbrochenen Schnitt zu bearbeiten sind, die Pfade entlang von Rippen zu verlängern sind oder das Werkzeug an unregelmäßig geformten Flanken zu positionieren ist, müssen bei komplexen 5-Achs-Teilen nicht erst Sondergeometrien berechnet werden. Dies führt zu einer erheblichen Zeitersparnis. . (mz)

(ID:44710556)