3D-Scanner Erstellung von 3D-Content-to-Print

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Creaform präsentiert auf der Euromold mit den Go!Scan-3D-Weißlichtscannern eine tragbare Lösung zur Erfassung von Objekten und Erstellung von 3D-Content-to-Print.

Anbieter zum Thema

Go!SCAN 3D Weißlichtscanner
Go!SCAN 3D Weißlichtscanner
(Bild: Creaform)

3D-Scanner Die neue Generation der 3D-Scanner von Creaform wird in zwei Modellen angeboten: Der Go!SCAN 50 wurde entwickelt, um mit höchster Flexibilität die Form mittelgroßer bis großer Teile zu messen. Der Go!SCAN 20 dagegen bietet maximale Auflösung und ist speziell für kleinere Objekte mit aufwendigen Details konzipiert. Das macht ihn zum idealen Begleiter für 3D-Drucker. Die 3D-Scanner werden vor allem in den Bereichen Produktentwicklung, CAD-Design und 3D-Druck, Museologie, Denkmalpflege, Restaurierung, digitale Archivierung, Forschung, Multimedia sowie Computergrafik und Spezialeffekte eingesetzt. Durch die Kombination der neuen 3D-Scanner mit den 3D-Scan-to-Print-Funktionen des Softwaremoduls VX-Model können beliebige 3D-Objekte gescannt, Gittermodelle bereinigt und druckfertige Dateien erstellt werden. Dank der Software entfällt die Nachbearbeitung. Scandateien können schnell und einfach für den 3D-Druck vorbereitet werden. (qui)

Euromold 2014: Halle 11, Stand E67

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43056896)