Gehäuse Ergonomisch gestaltete medizintechnische Geräte mit Polyurethan-Gehäuse

Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Unabdingbare Voraussetzung für eine gute Gestaltung ist die Wahl des richtigen Werkstoffs. Polyurethan (PUR) bietet dem Konstrukteur nicht nur weitgehende Design- und Konstruktionsfreiheit,

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Unabdingbare Voraussetzung für eine gute Gestaltung ist die Wahl des richtigen Werkstoffs. Polyurethan (PUR) bietet dem Konstrukteur nicht nur weitgehende Design- und Konstruktionsfreiheit, sondern zeichnet sich zugleich durch günstige Materialeigenschaften aus, die gerade in medizinischen Anwendungen von Bedeutung sind: Stabilität, geringes Gewicht, gute Schallabsorption, Beschichtbarkeit mit Leitlack und Chemikalienbeständigkeit. Bei den auf der MEDTEC von THIEME gezeigten Geräten wurden die PUR-typischen Vorteile konsequent umgesetzt:

* Ein digitales Mammographiegerät überzeugt mit einem patientenfreundlichen, an die Körperform optimal angepassten Design. Gleichzeitig bietet es dem medizinischen Personal optimalen Bedienkomfort.

* Bei einem tragbaren Sauerstoffgerät kam es besonders auf eine kompakte, leichtgewichtige und trotzdem stabile Bauweise an. Trotz seiner dünnen, filigranen Formen ist das Gehäuse flexibel und schlagzäh.

* Das Gehäuse eines Cyclers für die automatische Peritonealdialyse (APD) überzeugt durch seine klare, schwungvolle Formgebung. Eine spezielle Kupferleitlackbeschichtung gewährleistet die elektromagnetische Abschirmung.

MEDETC 2008, Stand 1449

THIEME

Tel. +49(0)7641 583 0

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:240148)