Antriebssystem Engineered-to-Order-Antriebssysteme bieten individuelle Lösungen

Mit den Altivar-Prozess-Drive-Systems bringt Schneider Electric eine Lösung auf den Markt, die über innovative Technologie für Low-Harmonic-Anwendungen verfügt. Die neue Antriebsserie ist kompakt, platzsparend und soll zur Verlängerung des Gerätelebenszyklus’ beitragen.

Anbieter zum Thema

Das Bild zeigt die Produktfamilie der Altivar-Prozess-Drive-Systems.
Das Bild zeigt die Produktfamilie der Altivar-Prozess-Drive-Systems.
(Bild: Schneider Electric)

Die Altivar-Prozess-Drive-Systems von Schneider Electric sind in drei Varianten erhältlich: Als Light-Engineered kommt der Antrieb mit vordefinierten Standardoptionen wie beispielsweise der Schrankbeleuchtung. In der Engineered-to-Order-Variante kann der Kunde aus den Standardoptionen wählen, zusätzlich können noch individuelle Anpassungen vorgenommen werden, zum Beispiel eine andere Schrankfarbe. Die Full-Engineered-to-Order-Variante hingegen ist eine ausschließlich kundenspezifische Systemlösung, die auch andere Abmessungen zulässt.

Die Antwort auf Energieeffizienz und Prozessoptimierung

Altivar-Prozess-Drive-Systems sind kompakte, maßgeschneiderte Systeme, die sowohl unter normalen als auch Spitzenlastbedingungen getestet werden. Diese neue Klasse von intelligenten, einfach zu bedienenden Antriebssystemen soll damit überragende Service-Funktionen und Energieeffizienz für anspruchsvolle industrielle Prozesse bieten.

Weitere Merkmale:

  • Geringe Oberwellen – Das neu entwickelte Low-Harmonic-Konzept basiert auf einer 3-Level-Technologie, die die harmonischen Verzerrungen THD (i) auf einen Wert von weniger als 5 % (nach IEEE 519) reduziert.
  • Erweitere Lebensdauer des Motors – reduzierte Spannungsbelastung und Spannungsspitzen für eine glattere Wellenform. Hierdurch wird die Belastung auf den Motor reduziert und die Lebensdauer erhöht.
  • Platzsparendes Design – Durch den kompakten und modularen Aufbau sowie dem Einsatz der 3-Level-Technolgie mit kompakteren Filterelementen sollen die Antriebssysteme deutlich weniger Platz als konventionelle Systeme beanspruchen.
  • Vereinfachte Installation und Inbetriebnahme – Bei der Entwicklung der Antriebssysteme wurde das Augenmerk auf die Einfachheit der Installation und den Betrieb gelegt. Das Ergebnis ist ein anschlussfertiger Schrank, der die Anforderungen für die Oberwellenemission erfüllen soll.
  • Anpassungsfähigkeit – Die Altivar-Prozess-Drive-Systems sind von 110 bis 800 kW erhältlich. Eine Erweiterung bis zu 1500 kW ist in Planung. Das Basismodell kommt mit einem Standardschaltschrank und ist sofort betriebsbereit. Anhand des modularen Aufbaus kann das System an individuelle Wünsche angepasst werden. Damit wird die Planung laut Hersteller vereinfacht. Installation und Inbetriebnahme sollen schneller vonstatten gehen.
  • Individuelle Unterstützung – Die Entwicklungsteams von Schneider Electric haben jahrelange Erfahrung in der Entwicklung von Antrieben für unterschiedliche Anwendungen. Sie arbeiten direkt mit den Kunden zusammen und helfen so, die Antriebe den industriellen Kundenanforderungen anzupassen.

(sh)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43447125)