Energiekette Energie, Daten und Medien gleichzeitig führen

Die Herausforderungen an die Automatisierung im Bereich der Förder-, Lager- und Verpackungstechnik wachsen mit jedem weiteren Vernetzungsgrad der innerbetrieblichen Produktionskette. Energie, Daten und Medien müssen dabei zuverlässig geführt werden. Igus hat auf der Cemat seine Energiekettensysteme gezeigt, die in dieser Intralogistik flexiblen Einsatz finden.

Anbieter zum Thema

Mit der Tri-Spool sind schnelle räumliche 3D-Bewegungen und -Beschleunigungen möglich.
Mit der Tri-Spool sind schnelle räumliche 3D-Bewegungen und -Beschleunigungen möglich.
(Bild: Igus)

Im Seilroboter für automatisierte Hochregale der Universität Duisburg-Essen kommt beispielsweise die neue Tri-Spool von Igus zum Einsatz, die präzise 3D-Bewegungen im Raum ermöglicht. Der Roboter selbst ist für schnelle und flexible Verfahrwege konzipiert worden. Die Transportplattform kann über parallel gespannte Drahtseile horizontal, vertikal und diagonal punktgenau positioniert werden. Dadurch können Geschwindigkeit und Beschleunigung erhöht sowie Bauraum und Gewicht erheblich reduziert werden. Der Seilroboter stellt ein intelligentes Intralogistik-System dar, mit dem Lagerkosten einspart werden können.

Leise Führung und hohe Geschwindigkeiten bei Gassenfahrten

Die Profil-Rollen-Energiekette System P4 ist eine weitere Komponente für schnellere innerbetriebliche Transporte und Lagerung. Sie ermöglicht eine schnelle, leise und verschleißarme Führung unterschiedlicher Medien bei Gassenfahrten mit bis zu 10 m/s bei 57 % weniger Antriebsleistung. Beim System Autoglide, das in vier Versionen lieferbar ist, kann auf die sonst übliche Führungsrinne der E-kette verzichtet werden. Der seitliche Versatz wird durch Führungskämme verhindert, die als Zähne an den Öffnungsstegen angespritzt sind. Die E-kette kann so selbst bei langen Verfahrwegen selbstführend installiert werden, was die Montagezeit um bis zu 90 % verkürzt und Platz für Flurförderzeuge schafft. Das Guidelok Führungssystem verhindert das seitliche Ausschlagen der Kette durch das Trägheitsmoment. Hohe Fahrgeschwindigkeiten und Beschleunigungen für hochdynamische Regalbediengeräte können so für die Gassenfahrt erreicht werden.

Kompakte Bauweisen für Gleitlager- und Fördertechnik

Aus dem Segment der Gleitlagertechnik stammt die Drylin-Linearachse SLT. Durch die laterale Anordnung der Spindel neben dem linearen Führungssystem kann eine minimale Bauhöhe der Linearachse von lediglich 20 mm und eine Baubreite von 45 mm erreicht werden. Aufgrund der kompakten Bauweise hat die Linearachse ein Gewicht von nur 150 g. Der Antrieb ist per Hand oder Motor möglich. Die kugelgelagerte Spindel ist mit Trapez- oder Steilgewinde verfügbar. Für die Fördertechnik sind die Iglidur-PRT-Rundtischlager geeignet. Igus bietet diese in sieben unterschiedlichen Größen und drei Bauformen an, variabel mit Innendurchmessern von 20-300 mm. Die Gehäuse sind aus Aluminium gefertigt, die Gegenlaufflächen der J-Gleitelemente hartanodisiert. Selbst bei extremen Kippmomenten sollen die Lagereinheiten dadurch eine hohe Belastungsfähigkeit erreichen. Die J-Gleitelemente können mit dem jeweilig geforderten Durchmesser für den Rundtisch angefertigt werden. Die Produkte weisen positive Materialeigenschaften wie Schmiermittel-, Korrosions- und Wartungsfreiheit auf, haben ein geringes Eigengewicht bei hoher Trag- und Zugkraft und können über spezielle Online-Tools individuell berechnet und konfiguriert werden. (sh)

(ID:42713033)