Suchen

Simulation Dynamore gründet Tochter für SDM-Softwarelösungen

| Autor/ Redakteur: Jürgen Schreier / Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die Dynamore GmbH, Stuttgart, hat mit der Scale GmbH ein neues, 100%-iges Tochterunternehmen gegründet. Das Ziel ist es, Softwarelösungen und IT-Dienstleistung für Prozess- und Datenmanagement sowie FE-Methodenentwicklung in der Automobilindustrie anzubieten.

Firmen zum Thema

Dynamore steht für Unterstützung bei der numerischen Lösung nichtlinearer physikalischer Problemstellungen.
Dynamore steht für Unterstützung bei der numerischen Lösung nichtlinearer physikalischer Problemstellungen.
(Bild: Dynamore)

Im Auftrag der Audi AG sind bei Dynamore und Scale in den vergangenen Jahren verschiedene Softwareprodukte entstanden:

  • Lo-Co: Verwaltung von Simulationsmodellen, Variantenmanagement, Modellaufbau und Lastfallerzeugung, Abbildung von CAE-Prozessen
  • Cavit: Integrierte Bereitstellung und Vergleich von Simulations- und Testergebnisse.
  • Status.E: Monitoring des Entwicklungsstandes von Fahrzeugprojekten inklusive Dokumentenmanagement.

Insbesondere das Produkt Lo-Co mit derzeit über 400 Benutzern bei Audi und einer großen Anzahl an externen Dienstleistern wird derzeit in vielen unterschiedlichen Simulationsabteilungen intensiv genutzt. Aktuell wird Lo-Co auch bei anderen Marken der Volkswagen Aktiengesellschaft eingeführt.

Für den Zweck der Weiterentwicklung und Vermarktung dieser und weiterer Softwareprodukte im und außerhalb des Volkswagen-Konzerns wurde die Scale GmbH gegründet.

20 Dynamore-Mitarbeiter wechseln zu Scale

Der Firmenname Scale steht dabei für „Skalierbare Lösungen im Bereich des Simulationsdaten- und Prozessmanagements“, die auch als Kooperationsplattform für externe Entwicklungspartner eingesetzt werden können.

Damit die mit den Softwareprodukten Lo-Co, Cavit und Status.E verbundenen Verpflichtungen im Bereich Betrieb, Support und Weiterentwicklung geleistet werden können, wechseln 20 Mitarbeiter aus dem Bereich Simulations- und Prozessmanagement von Dynamore Dresden und Ingolstadt zur neu gegründeten Scale GmbH mit Sitz in Ingolstadt. Die Aktivitäten im Bereich Crashberechnung mit LS-Dyna bleiben von diesem Personalwechsel gänzlich unberührt und werden bei Dynamore unverändert weitergeführt.

Dynamore unterstützt bei der numerischen Lösung nichtlinearer physikalischer Aufgaben

Dr. Heiner Müllerschön, Geschäftsführer der Scale GmbH betont: „Uns war es wichtig, dass wir in diesem stark wachsenden Bereich Simulations- und Prozessmanagement unsere Software nun einfacher zu Standardprodukten entwickeln können. Mit der Audi AG haben wir einen starken Partner, der unsere Visionen teilt und mit uns weiterentwickelt. Gleichzeitig haben wir nun auch die Möglichkeit, unsere Lösungen anderen Kunden im und außerhalb des Volkswagen-Konzerns anzubieten. Wir sehen großes Interesse und sind überzeugt, dass die Anwenderbasis in den nächsten Jahren stark wachsen wird.“ (mz)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43073215)