Suchen

Druckschalter Druckschalter mit hohen Berstdruckwerten für sicheres Schalten

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Honeywell Sensing und Control hat sein Portfolio an Druckschaltern um drei neue Serien erweitert: die HP-Serie, die HE-Serie und die LE-Serie. Hohe Berstdruckwerte und eine Abdichtung gemäß IP67 sollen für eine lange Lebensdauer sorgen.

Firmen zum Thema

Die Hoch- und Niedrig-Druckschalter von Honeywell haben eine Lebensdauer von bis zu zwei Millionen Schaltungen.
Die Hoch- und Niedrig-Druckschalter von Honeywell haben eine Lebensdauer von bis zu zwei Millionen Schaltungen.
(Bild: Honeywell)

Druckschalter werden oft in anspruchsvollen Anwendungen mit großen Betriebsbereichen und speziellen Schaltanforderungen installiert. Die Druckschalterserien von Honeywell Sensing und Control halten einem hohen Berstdruck stand. Zudem sind bis zu zwei Millionen Schaltvorgänge möglich. Das Unternehmen versichert eine lange Lebensdauer und zuverlässige Schaltvorgänge. Daher seien die Druckschalter für anspruchsvolle Anwendungen geeignet. Die Eigenschaften sollen den Schutz kritischer Systeme verbessern, Garantiekosten beim Hersteller verringern und Ausfallzeiten beim Endanwender reduzieren.

Der Einsatz von Druckschaltern erfolgt oft unter rauen Umgebungsbedingungen und in Feuchtanwendungen, bei denen es zum schädlichen Eindringen von Wasser kommen kann. Die Druckschalter von Honeywell verfügen über eine Abdichtung gemäß IP67, die für längere Haltbarkeit sorgt und den Schalterausfall durch eindringendes Wasser verhindert.

Modulares Portfolio für unterschiedliche Anwendungen

„Das Plattformdesign von Honeywell ermöglicht uns eine schnelle Anpassung an die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden“, erläutert Wade Wessels, Global Produkt Marketing Manager bei Honeywell. „Unsere Kunden können so schon zwei Wochen nach Auftragseingang Muster erhalten, Produktionseinheiten innerhalb von vier Wochen. Außerdem trägt dieses erweiterte modulare Portfolio zur Senkung der Gesamtbetriebskosten und zu einem höheren Schutz von Betreibern und kritischen Ausrüstungsteilsystemen bei.“ Aufgrund der ergänzenden Auswahl an Ports und Elektroanschlüssen sowie der Kompatibilität mit den unterschiedlichsten Medien sind die Schalter für die meisten Industrie- und Transportanwendungen geeignet. So soll die Projektierungsphase vereinfacht, Werkzeugkosten reduziert und Fertigungsarbeitskosten gesenkt werden.

Die Druckschalter können im Temperaturbereich von -40 bis 120 °C (-40 bis 248 °F) eingesetzt werden, bei einer Genauigkeit von bis zu ± 2 %. Die elektromechanischen Ein/Aus-Druckschalter sind wahlweise als einpoliger Ein-/Ausschalter (SPST) mit Arbeits- oder Ruhekontakt oder als einpoliger Wechselschalter (SPDT) erhältlich.

Zusammengefasst:

  • Bis zu zwei Millionen Schaltvorgänge
  • Abdichtung gemäß IP67 für einen Einsatz unter rauen Bedingungen
  • Plattformdesign ermöglicht Anpassung an individuelle Kundenbedürfnisse
  • Temperaturbereich liegt bei -40 bis 120 °C

(sh)

(ID:42858852)