Suchen

Druckschalter

Druckschalter mit frei konfigurierbaren und skalierbaren Ausgängen

| Redakteur: Jan Vollmuth

Mit seinem neuen elektronischen Druckschalter vom Typ PSD-4 will Wika eine weitreichende Lösung für automatisierte Anwendungen vor allem im Maschinenbau bereitstellen.

Firma zum Thema

Der elektronische Druckschalter PSD-4 besitzt ein großes, gut lesbares Display.
Der elektronische Druckschalter PSD-4 besitzt ein großes, gut lesbares Display.
( Bild: Wika )

Die Weiterentwicklung des Modells PSD-30 lässt sich laut Wika flexibel einsetzen: Die Ausgangsignale (PNP/NPN, 4 bis 20 mA oder 0 bis 10 V) sind frei konfigurierbar. Das Analogsignal kann im Verhältnis von 5:1 auf den jeweils relevanten Messbereich skaliert werden. Somit können mit nur einer Gerätevariante viele Spezifikationen realisiert werden, erklärt Wika. Dadurch minimiere sich bei Distributoren und Anwendern die Lagerhaltung.

Umfangreiche Diagnosefunktion

Der PSD-4 verfügt über eine 9 mm hohe LED-Anzeige mit 14 Segmenten, die stufenlos um 330° drehbar ist. Messwert und Status sollen sich so in jeder Einbausituation optimal ablesen lassen. Eine umfangreiche Diagnosefunktion informiert den Anwender außerdem über den Gerätezustand.

Der neue Druckschalter ist auch in einer Ausführung mit IO-Link-Schnittstelle erhältlich. Über diesen Kommunikationsstandard lässt er sich einfacher parametrieren und in bestehende Systeme integrieren. Ein weltweiter Einsatz des PSD-4 wird durch die UL- und EAC-Zulassungen ermöglicht. (jv)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44896704)