Suchen

Entwurf

Drei neue Produkte aus dem Bereich Entwurf

| Redakteur: Lilli Bähr

Neue Software-Produkte aus dem Bereich Entwurf ermöglichen eine interaktive Konstruktion mit Echzeit-Simulation sowie die Auslegung und Simulation von Verbundwerkstoffen. Außerdem gibt es eine neue Version der CAM-Lösung Hyper-Mill für moderne Industrie-4.0-Prozesse in der Metallverarbeitung.

Firmen zum Thema

Die Fluid-Simulationen von Discovery Live können innerhalb von Minuten die Art von Informationen liefern, die physikalische Tests bieten.
Die Fluid-Simulationen von Discovery Live können innerhalb von Minuten die Art von Informationen liefern, die physikalische Tests bieten.
(Bild: Ansys)

Ansys, Anbieter von CAE- und Multiphysik-Software mit den Schwerpunkten Strömungs- (CFD), Strukturmechanik- (FEM) und Elektromagnetiksimulation (EM), will mit dem Ansys Discovery Live die Produktentwicklung revolutionieren.

Discovery Live ermöglicht Konstrukteuren ihre Entwürfe effizienter und schneller in Echtzeit abzubilden. Ingenieure können laut Unternehmen „Was-wäre-wenn-Fragen“ ganz an den Anfang des Konstruktionsprozesses stellen und umfangreiche Tests durchführen. Sie sollen leicht und schnell tausende von Entwurfsoptionen mit sofortigen Ergebnissen entwickeln können – die konstruktionsabhängigen Produktkosten sollen dadurch reduziert werden.

Bildergalerie

Die mit direkter Geometriemodellierung gekoppelte Echtzeit-Simulation der Software soll in einer intuitiven Design-Umgebung Interaktivität und damit schnelle Produktinnovationen gewährleisten. So können Ingenieure dem Unternehmen zufolge Konstruktionsänderungen sofort im CAD-System überprüfen, anstatt Wochen oder Monate damit zu verbringen, Prototypen zu bauen, zu testen und zu analysieren.

Die Software ermöglicht interaktive Entwurfskonstruktion mit Echzeit-Simulation. Die nun veröffentlichte Produktversion verfügt über erweiterte Funktionen für Strömungs-, Struktur- und Thermomechanik.

Ansys vereint Discovery Live in einer Produktfamilie mit Ansys AIM und Ansys Space Claim speziell für Konstrukteure. Die Produkt-Familie soll Ingenieure in jeder Phase der Produktentwicklung unterstützen: Von der schnellen Konzeptvalidierung am Anfang des Konstruktionsprozesses und der Erstellung des 3D-Entwurfs bis hin zur umfassenden Verifizierung.

Simulation-Driven-Design-Methoden

Altair bietet Lösungen für die Auslegung, Optimierung sowie Simulation von Strukturen und Produkten aus Verbundwerkstoffen. Mit „Simulation-driven-Design-for-Composites“ hat Altair eigenen Angaben zufolge einigen Unternehmen dabei geholfen, innovative Produkte zu entwickeln und ihre Entwicklungsprozesse für Composites zu verbessern.

Der "Sella Chair" aus Holz-Kohlefaser-Verbundmaterial wurde mit den Werkzeugen der Altair Hyper Works Suite für die Auslegung und Entwicklung von Produkten aus Verbundwerkstoffen entwickelt.
Der "Sella Chair" aus Holz-Kohlefaser-Verbundmaterial wurde mit den Werkzeugen der Altair Hyper Works Suite für die Auslegung und Entwicklung von Produkten aus Verbundwerkstoffen entwickelt.
(Bild: Altair)

Durch kontinuierliche Erweiterung der Hyper Works Suite soll das Softwareangebot für die Auslegung und Simulation von Verbundwerkstoffen leistungsstärker als je zuvor sein. Das Ausstellungsstück „Sella Chair“ von Atanas Zhelev und Mariya Korolova wurde aus einem leistungsstarken Holz-Kohlefaser-Verbundwerkstoff gefertigt. Der Stuhl wurde entwickelt, um die Leistungsfähigkeit dieser Design- und der Herstellungsmethode in einem größeren Umfang zu untersuchen. Dabei berücksichtigt er Funktionalität und architektonische Randbedingungen.

Ökonomisches 3-Achs-Simultandrehen

Mit dem 3-Achs-Simultandrehen lassen sich komplexe Werkstücke in einem Arbeitsgang effizient fertigen.
Mit dem 3-Achs-Simultandrehen lassen sich komplexe Werkstücke in einem Arbeitsgang effizient fertigen.
(Bild: Open Mind)

CAD/CAM-Hersteller Open Mind bietet eine neue Version seiner CAM-Lösung Hyper-Mill für moderne Industrie-4.0-Prozesse in der Metallverarbeitung. Damit soll eine noch effizientere Programmierung in der Fertigung ermöglicht werden. Anwender können in der Version 2018.1 das 3D-optimierte Schruppen für die Bearbeitung von Normtaschen mit Hochvorschubfräsern nutzen. Mit dem sanften Überlappen sollen sich bessere Oberflächengüten bei Übergängen von steilen zu flachen Bereichen erzielen lassen.

Ein weiteres Highlight ist das 3-Achs-Simultandrehen für ökonomisches Fräsdrehen. Während der Bearbeitung wird der Einstellwinkel kontinuierlich simultan angepasst. Der Bewegungsablauf der B-Achse lässt sich dabei mittels Synchronisationslinien definieren. Somit sollen Werkstücke schneller und sicher in einem Arbeitsschritt gefertigt werden können.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45293066)