Suchen

iF-Design-Award Drei Igus-Produkte mit internationalem Designpreis ausgezeichnet

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Drei Produkte von Igus haben in diesem Jahr eine Auszeichnung für innovatives Produktdesign erhalten: das Triflex RSE, ein Rückzugssystem für Roboterketten, das CFRIP-Abmantelprinzip für Chainflex-Leitungen sowie die E-bone-Kopfhörerkabel-Führung. Auch dieses Produkt überzeugte die Jury, obwohl es keine klassische Igus-Lösung für die Industrie ist.

Firmen zum Thema

Seit 1987 erhielt Igus für insgesamt 35 Produkte den iF-Design-Award verliehen.
Seit 1987 erhielt Igus für insgesamt 35 Produkte den iF-Design-Award verliehen.
(Bild: Igus)

Bei der Produktentwicklung setzt Igus auf kontinuierliche Verbesserungen der Materialeigenschaften und auch auf fortschrittliches Design – um die Lebensdauer zu verlängern, neue Anwendungen realisieren zu können oder auch den Montageaufwand zu reduzieren. Das Ergebnis sind beispielsweise die Produkte, die jetzt unter 5300 Produkten, Kommunikationsmitteln und Verpackungen mit dem iF-Design-Award ausgezeichnet wurden. Diese Preise werden seit 1954 verliehen und zählen zu den größten und wichtigsten Designwettbewerben weltweit. Seit 1987 wurde insgesamt 35 Igus-Produkten die internationale Auszeichnung verliehen.

Diese Produkte erhielten in diesem Jahr den iF-Design-Award:

  • Das sichere und flexible Rückzugsystem Triflex RSE: Schläuche für Festkörper wie Nieten oder Schrauben sicher und gleichzeitig kostengünstig am Industrieroboter führen, das soll Triflex RSE ermöglichen. Das System soll Mindestbiegeradien der dreidimensional beweglichen Triflex-Energiekette garantieren und deren Schlaufenbildung vermeiden. Elastische Bänder ziehen die ausgefahrene Kette auf ihrem Transportschlitten selbständig zurück. Die Kunststoffkette passt sich jeder Bewegung des Roboters an und soll sich zudem durch einfache Montage und Befüllung auszeichnen.
  • Das CFRIP-Abmantelprinzip für Chainflex-Leitungen: Eine schnelle Montage von Leitungen soll CFRIP ermöglichen – die „Reißverschluss-Lösung“ von Igus. Chainflex-Leitungen können laut Hersteller durch einen reißfesten, im Mantel integrierten Öffnungsfaden in Sekundenschnelle geöffnet werden. Das Abmantelprinzip eignet sich für große Längen und soll – selbst bei hoher Dynamik – die Adern nicht beschädigen. Der Mantel kann durch den Reißfaden in Wunschlänge geöffnet und ohne zusätzliches Werkzeug von den Adern entfernt werden. Bis zu 50 % Arbeitszeit sollen dadurch beim Absetzen der Leitungen eingespart werden.
  • Die E-bone-Kabelführung gegen Kabelsalat: Kein klassisches Igus-Produkt, aber ebenso ein Kunststoffprodukt für die Bewegung, das die Jury des iF-Design-Awards überzeugt hat: der E-bone. Verknotete Kopfhörerkabel sind ein alltägliches Problem, das wohl fast jeder schon erlebt hat. Ob beim Transport oder bei der Benutzung, früher oder später geraten die Kabelenden zwischen die Windungen und ein Knoten entsteht. Die Lösung dafür ist laut Igus E-bone. Ein darauf aufgerolltes und an offenen Ösen sicher befestigtes Kopfhörerkabel passt durch das flache Design in jede Hemdtasche. Und bei Gebrauch kann das Kabel einfach abgerollt werden. Der E-bone hängt sicher am Kabel, auch in Bewegung.

(sh)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43872990)