Suchen

Hannover Messe 2014 Digital Factory zeigt die Werkzeuge für intelligente und vernetzte Produktion

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Das Leitthema der Hannover Messe 2014 ist „Integrated Industry – Next Steps“. Für die nächsten Schritte der industriellen Umwälzung, die mit Industrie 4.0 umschrieben wird, stehen die wichtigsten Werkzeuge und Systeme bei den Ausstellern der Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen Digital Factory im Mittelpunkt. Ein erweitertes Rahmenprogramm soll das „Herz der vierten industriellen Revolution“ noch attraktiver machen.

Firmen zum Thema

„Integrated Industry - Next Steps“ lautet das Leitthema der Hannover Messe 2014.
„Integrated Industry - Next Steps“ lautet das Leitthema der Hannover Messe 2014.
(Bild: Deutsche Messe)

Die Hannover Messe 2014 steht unter dem Motto „Integrated Industry – Next Steps“. Damit besetzt die weltweit wichtigste Industriemesse das zentrale Zukunftsthema der Branche und beschreibt die nächsten Schritte in Richtung intelligente, sich selbst organisierende Fabrik.

Um in den produzierenden Unternehmen die einzelnen Produktionsschritte noch enger zusammenzuführen, ist neben einem transparenten Datenfluss auch eine durchgängige Digitalisierung erforderlich. Anders können vernetzte, miteinander kommunizierende technische Systeme, wie sie in Zukunft die Märkte beherrschen sollen, weder wirtschaftlich entwickelt noch produziert werden. Denn nur so lassen sie sich bereits vor der Fertigung in ihrem Verhalten, in ihren Eigenschaften und Funktionen simulieren und testen. Tests an realen Prototypen sind dafür in der Regel zu teuer und zu langsam für das Tempo, das zunehmend von der Software vorgegeben wird.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 22 Bildern

Leitmesse zeigt Stand der Technik

„Der effiziente Einsatz von PLM, MES, ERP und den vielen Modellierungsmethoden, die unter CAx zusammengefasst werden, ist die Voraussetzung, um der Vision von Industrie 4.0 näherzukommen“, sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. „Der Stand der Technik in diesem entscheidenden Feld ist weltweit an keinem anderen Ort in solch vollem Umfang zu sehen wie auf der Digital Factory.“

Gleichzeitig bietet die internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen die Gelegenheit, digitale Produktsimulation und Simulation der Produktionsplanung und -steuerung live zu erleben. Die Aussteller der Digital Factory sind live an den Debatten um die nächsten Schritte von Industrie 4.0 beteiligt.

Herz der vierten industriellen Revolution

Die Digital Factory ist so etwas wie das Herz der vierten industriellen Revolution. Denn die ausgestellten Produkte sorgen dafür, dass aus Visionen künftiger Produktentwicklung und Produktion Realität wird. Als internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen steht sie daher im kommenden Jahr mehr denn je für die Bereiche Prozessintegration, Virtuelle Produktentwicklung, Produkt-Lebenszyklus-Management, Visualisierung, Supply Chain Management, Enterprise Ressource Planning, Manufacturing Execution Systems, Technischer Vertrieb und Service, Virtuelle Inbetriebnahme sowie Offline-Programmierung und Einrichtung, Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing.

Neue Sonderschau: 3D-Printing in industriellen Prozessen

Am Beispiel von zwei verschiedenen Additive Manufacturing-Verfahren der Firma Stratasys werden auf der Digital Factory 2014 industrietaugliche und praxisrelevante Technologien präsentiert. Dabei werden zusätzlich zu den Eingangsdaten 3D, CAD oder Scan auch die nachfolgenden möglichen Prozesse wie das Abformen, Veredeln und Beschriften präsentiert. Dem Besucher erschließt sich damit eine komplette Prozesskette zu Additive Manufacturing, die auch internetbasiert genutzt werden kann.

Unter dem Motto „3D Printing in industriellen Prozessen – Beispiele für Industrie 4.0“ wird hier in ganzheitlicher Weise das innovative Thema AM (Additive Manufacturing) in den Fokus gerückt. Das Unternehmen Alphacam wird als Premium-Partner alle AM-Verfahren aus dem Hause Stratasys in drei verschieden Präsentationsszenen besucherfreundlich aufbereiten. Neben der 3D-Druckerszene ist die Live-Präsentation des Fabberhouses, als Nachweis für gelebte Anwendung von Industrie 4.0, zu sehen. Den dritten Schwerpunkt bildet die Prozesskette AM, in welcher alle vor- und nachgeschalteten Prozessbausteine gezeigt werden. Das Zentrum bilden dabei alle AM-Verfahren (Stratasys). Dafür stehen am Anfang die führenden CAD/CAE-Systemhäuser, Scanner, Digitalisierer, und die 3D-Datenbanken als Input.

6. MES-Tagung

Seit Jahren etabliert und bei Teilnehmern stark nachgefragt ist die MES-Tagung, die bereits zum sechsten Mal ausgerichtet wird. Sie widmet sich an zwei Messetagen erfolgreich realisierten Applikationen speziell aus der diskreten Fertigung und aus der Prozessindustrie. Partner sind die Verbände NAMUR, VDI, VDMA, ZVEI sowie auf Medienseite IT&Production und PROCESS.

Numerische Simulation im CAE-Forum

Rund um numerische Simulation geht es auf dem Gemeinschaftsstand CAE-Forum. Dort erläutern Berechnungsexperten und Softwarehersteller Themen wie FEM, CFD und MKS viele weitere Ansätze und Methoden, die zu Lösungen in der virtuellen Produktentwicklung beitragen. Zwei Expertentreffen gehören zum Programm des CAE-Forums im kommenden Jahr: der zweite internationale Simulationsstammtisch am Messedienstag und das neunte norddeutsche Simulationsforum am Messedonnerstag.

Simplify 3D räumt mit Vorurteilen auf

Unter dem Motto „Simplify 3D“ soll im Technology Cinema 3D dem Vorurteil einer komplexen Handhabung von 3D begegnet werden. In Zusammenarbeit mit dem VDC Fellbach geht es in Experten-Talkrunden, Workshops und Podiumsdiskussionen um unterschiedliche 3D-Visualisierungstechnologien im Zusammenhang mit einem immer stärker vernetzten industriellen Produktionsablauf. Denn Unternehmen fokussieren mehr denn je effiziente innerbetriebliche Prozesse, immer bessere Produkte, die in immer kürzeren Entwicklungszyklen entstehen. Softwaregestützte Produkt- und Produktionsentwicklung auf 3-D-Basis ermöglichen Kostenreduktion, beschleunigen Entwicklungsprozesse und verbessern die Qualität von Produkten. Wie das genau geht, zeigen die Aussteller des Technology Cinema 3-D auf der Digital Factory. (mz)

(ID:42399849)