Suchen

Servoregler Dezentrale Servoregler mit minimalem Verkabelungsaufwand

| Redakteur: Jan Vollmuth

AKD-N heißt die neue dezentrale Servoregler-Generation von Kollmorgen. Das Antriebssystem setzt sich zusammen aus robusten IP67-Reglern, die im Feld in unmittelbarer Motornähe platziert sind und von einem zentralen Einspeisemodul im Schaltschrank versorgt werden.

Firmen zum Thema

(Bild: Kollmorgen)

Das 11 mm dünne Hybridkabel vereint Spannungsversorgung sowie Sicherheits- und Feldbuskommunikation der AKD-N. Die Regler lassen sich damit auch per DC-Verbund ohne weitere Einspeisung direkt in Reihe betreiben und decken dabei Leistungen bis 4 kW ab. Safe Torque Off als Gruppen- oder Einzelabschaltung gehört zum Serienumfang. Typische Einsatzgebiete der neuen Geräte sind Verpackungsmaschinen und Produktionsanlagen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Mehr Platz im Schaltschrank

Raus aus dem Schaltschrank und hygienisch verpackt direkt ran an die Maschine: Die dezentralen Servoregler AKD-N reduzieren damit deutlich das Schaltschrankvolumen und Verkabelungsvolumen je nach Anwendung um mehr als 80 %. Kollmorgen hat sich hierbei bewusst gegen hybride Motor-Regler-Einheiten entschieden. Das bessere Wärmeverhalten des räumlich getrennten Nebeneinanders verhindert Derating und liefert im Vergleich zu direkt miteinander kombinierten Lösungen deshalb 100 % Leistung.

Bildergalerie

Darüber hinaus sind integrierte Kombinationen meist fokussiert auf einen Motorentyp, was die optimale Auslegung innerhalb einer Applikation limitiert, zumal diese Einheiten durch ihren Aufbau auch noch weniger flexibel im Einbau sind. Weil sich die AKD-N mit jedem Servomotor sowie rotativen und linearen Direktantrieb verbinden lassen, sind die Designfreiheiten bei Performance und Leistung maximal.

Dezentraler mit zentraler Servotechnik kombinieren

Ähnlich einfach lässt sich die dezentrale mit der zentralen Servotechnik kombinieren. Hintergrund: Die Geräte für den dezentralen Einsatz unterscheiden sich nur äußerlich von der etablierten AKD-Welt. Folglich gibt es bei Funktion, Programmierung sowie Einbindung in das Engineering keine Überraschungen. Vielmehr hat Kollmorgen die IP20-Schaltschrankwelt 1:1 in ein System übertragen, das jetzt alles in hoher Schutzart bietet – in Kombination mit den intelligenten AKD PDMM Servoreglern sogar inklusive antriebsbasierter SPS und Motion-Control.

Ebenfalls verfügbar ist die Einkabeltechnik zwischen Regler und Motor. Die Vorteile: Minimierter Verkabelungsaufwand, hohe Flexibilität durch Einsatz eines einzigen Standardkabels über alle Rückführsysteme hinweg, insgesamt sinkender Hardwareaufwand sowie bessere Reinigungsmöglichkeiten von Maschinen. (jv)

(ID:42578329)