Übernahme Deutsche Windtechnik übernimmt spanische Instandhaltungsgesellschaften

Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Die Deutsche Windtechnik hat die spanischen Gesellschaften General Power Services (GPS) und Danowind übernommen. Mit der Zusammenführung baut die Deutsche Windtechnik ihre Serviceaktivitäten im europäischen Ausland weiter aus.

Firmen zum Thema

(Bild: Flickr John M CC BY-SA 2.0)

GPS bietet seit 2009 unabhängigen Service in Spanien mit Fokus auf NEG Micon an. Danowind kümmert sich um die Beschaffung von Ersatzteilen. Die etwa 70 Mitarbeiter der beiden Unternehmen betreuen in Spanien über 450 Onshore-Windenergieanlagen vom Typ Vestas und NEG Micon unter festem Wartungsvertrag.

Sorgfältige Übernahme von Instandhaltern

Da zu den vorherigen Besitzern der spanischen Unternehmen seit Jahren eine gute Geschäftsbeziehung bestand, konnte die Übernahme vorausschauend und sehr sorgfältig vorbereitet werden. So ergeben sich aus der Transaktion für alle drei Unternehmen zahlreiche positive Effekte. Der Deutschen Windtechnik ermöglicht die Integration der beiden Servicefirmen insbesondere eine bessere Einstellung auf die zunehmenden Serviceanfragen und Anforderungen aus dem spanischen Raum.

Unabhängiger Service in Spanien gefragt

„Zahlreiche Kunden haben signalisiert, dass sie der Deutschen Windtechnik gerne mehrere internationale Projekte in die Instandhaltungsverantwortung übertragen möchten. Dafür ist es notwendig, über eine gut ausgebildete Mannschaft vor Ort zu verfügen, die sich darüber hinaus bestens mit unserer deutschen Serviceeinheit ergänzt“, beschreibt Matthias Brandt, Vorstand der Deutschen Windtechnik, die Motivation der Zusammenführung. So werden die drei Unternehmen ab sofort eng bei der Instandhaltung von Onshore-Vestas-Anlagen der neueren Generation kooperieren, für die in Spanien starke Nachfrage nach unabhängigen Servicedienstleistungen besteht. Auch bei der Beschaffung von Ersatzteilen wird kosteneffizient zusammen gearbeitet.

Die internationalen Serviceaktivitäten der Deutschen Windtechnik werden von Hauke Behrends, Lars Behrends sowie Matthias Brandt als Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik Holding GmbH verantwortet. Melf Lorenzen und Javier Mozo Herrera übernehmen am Hauptsitz der beiden spanischen Serviceunternehmen in Zaragoza die Leitung. (br)

Was die Deutsche Windtechnik macht

(ID:43075498)