Suchen

Steckbolzen

Der Kran zum Mitnehmen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Steckbolzen halten Scherbelastungen von drei Tonnen stand

"Vor rund zehn Jahren hat Ganter noch mit Handelsvertretungen gearbeitet und sich dann für einen eigenen Außendienst entschieden, um noch kundenindividueller reagieren zu können", sagt Christof Kuss. Deutschlandweit sind insgesamt neun Außendienstmitarbeiter für Ganter unterwegs. "Bei diesem ersten Besuch hat Ganter sich die Zeit genommen und uns die Produktpalette vorgestellt. Die Lieferbereitschaft liegt auch bei 100 Prozent, was will man da mehr?", lobt Martin Schilling die Zusammenarbeit.

Die Steckbolzen halten nicht nur Scherbelastungen von drei Tonnen aus, sie sind zudem unverlierbar. "Bei den bisher verwendeten Stahlbolzen mit Klappstecker war das Problem, dass sie verlierbar waren. Der neue Steckbolzen hat ein gebördeltes Edelstahl-Halteseil am Bolzenkopf. Diese wird am Seitengestell des Krans befestigt und ist damit unverlierbar", erklärt Martin Schilling die Vorteile des Steckbolzens. Mit dem gefederten Druckbolzen, durch den die Sperrklinken, die wie kleine Flügel aussehen, am unteren Ende des Bolzens entriegelt werden, kann der Steckbolzen nicht rausrutschen.

"In erster Linie werden die Krane als mobile Schnellbau-Portalkrane eingesetzt, da muss dieser komplett sein. Mit dem neu konstruierten Steckbolzen liefern wir ein komplettes Element, das zudem noch unverlierbar ist", hebt Martin Schilling den Vorteil seiner mobilen Krane für den Kunden hervor. Der Steckbolzen ist aus Stahl galvanisch verzinkt und muss den Lasten, die auf ihn wirken, standhalten, um Verformungen vorzubeugen. Und das tut er auch - bevor Ganter die Steckbolzen liefert, werden diese im hauseigenen Prüflabor in Furtwangen auf Herz und Nieren getestet, wie beispielsweise auf die Scherkraft-Belastung. "Mit den jetzigen Teilen von Ganter sind wir momentan auf einem guten Stand und für die nächste Zeit versorgt. Das Niveau können wir halten, Ganter gilt hier ja als alleiniger Lieferant", sagt Martin Schilling. In den Hochregallager warten die in der Schilling-Firmenfarbe leuchtenden blauen Normteile auf ihren Einsatz in den Portalkranen.

Der Normteilehersteller als Lösungsanbieter

"In Zukunft wollen wir auch bestimmte Teile des Krans aus Carbon fertigen", verrät Martin Schilling. Dabei wird auch Otto Ganter mit seinen kundenspezifischen Lösungen parat sein. "Häufig wissen die Kunden nicht, dass es Normteilehersteller gibt, die speziell Lösungen als Standardwaren anbieten", erklärt Christof Kuss das Problem. Mit einem Normteilehersteller spart der Kunde viel Zeit, Entwicklungsaufwand und Geld. Neben kundenspezifischen Lösungen bietet Otto Ganter in seinem 1312-Seiten umfassenden Katalog auch standardisierte Normelemente an.

* *Juliana Pfeiffer ist Redakteurin der konstruktionspraxis

(ID:33311090)

Über den Autor

 Juliana Pfeiffer

Juliana Pfeiffer

, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht