Suchen

ABB

Der Blick auf das Gesamtsystem

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Software vereinfacht den Engineering-Prozess

Neben Hardware gehört auch Software zum System­angebot von ABB. Mit dem Automation Builder steht beispielsweise eine integrierte Engineering-Software für Maschinenbauer und Systemintegratoren zur Verfügung, mit der Frequenzumrichter, SPS, HMI und Roboter programmiert, konfiguriert und überwacht werden können. Über die Automation-Builder-Plattform kann der Nutzer sämtliche Applikationsprogramme und Konfigurationen in ein und demselben Projekt speichern. Konfiguration und Programmierung der Sicherheitssteuerung AC500-S und das Bedienpanel CP600 sind ebenso integriert wie das Enwicklungs-Tool Control Builder Plus für die AC500- und AC500-eCo-Steuerungen von ABB. Eingebettet ist auch der Drive Manager, der eine Fernkonfiguration und Onlinediagnose von ABB-Antrieben über das SPS-Netzwerk ermöglicht.

Ein anderes Beispiel ist die Software Robotstudio. Programme für Industrieroboter lassen sich damit vorab simulieren. Durch die Anbindung an den Automation Builder können Anlagen komplett virtuell geplant, gewartet und auch energetisch verbessert werden. Damit werden SPS und Roboter Teil des gleichen Automatisierungsprojekts, inkonsistente Schnittstellen werden damit vermieden.

Bildergalerie

Effektive Logistikzentren sichern Services weltweit

Wichtig für den exportorientierten Maschinenbauer ist, dass alle Produkte wichtige internationale Zulassungen und Normen wie UL oder EC erfüllen. Doch das Angebot eines Systemlieferanten kann nicht nur aus Produkten bestehen, Services spielen eine immer wichtigere Rolle. Das hat auch ABB umgesetzt, sodass heute Serviceaufträge bereits 18 % des gesamten Auftragseingangs des Konzerns ausmachen. Ein wesentlicher Kern ist dabei ein effektives Logistikzentrum: Für den europäischen Raum steht das von ABB in Menden im Sauerland. Hier lagern ständig 2,5 Mio. Artikel. Rund 40 % der Aussendungen gehen in den Export; eine eigene zertifizierte Luftfrachtabteilung ermöglicht dabei einen Versand per Flugzeug, ohne dass die notwendigen Formalitäten zu Verzögerungen führen.

Weitere Logistikzentren zum Beispiel in Südafrika und Singapur, globale Produktionsstätten sowie ein weltweites Netz von Service- und Vertriebsbüros – ABB ist in rund 100 Ländern tätig – garantieren eine schnelle Verfügbarkeit der Produkte und Services. Zu den Services gehört aber auch, wenn gewünscht, eine intensive Beratung der Kunden. Die Berater- und Entwicklungsteams von ABB profitieren vom Know-how aus weltweiten Kundenprojekten. So können sie zum Beispiel bei Kundenprojekten sicherstellen, dass die lokal geltenden Normen eingehalten werden, ohne dass hierfür teure Sonderanfertigungen für einzelne Länder gestemmt werden müssen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43570611)