Suchen

Kunststoffe Covestro und Nanodax vereinbaren Zusammenarbeit

Redakteur: Katharina Juschkat

Covestro und Nanodax haben eine Zusammenarbeit zur Entwicklung mit Glaswolle verstärkter Polycarbonate vereinbart. Einsatzmöglichkeiten soll der Werkstoff in der Automobil-, IT- und Elektronikindustrie finden.

Firmen zum Thema

Nanodax und Covestro haben eine Zusammenarbeit vereinbart (v.l.): Dr. Christian Haessler, Leiter des Covestro Polymer Research & Development Center in Shanghai, Nanodox-Präsident Masanori Fujita und Dr. Michael Schmidt, Leiter Business Development Covestro für Polycarbonat in Asien-Pazifik.
Nanodax und Covestro haben eine Zusammenarbeit vereinbart (v.l.): Dr. Christian Haessler, Leiter des Covestro Polymer Research & Development Center in Shanghai, Nanodox-Präsident Masanori Fujita und Dr. Michael Schmidt, Leiter Business Development Covestro für Polycarbonat in Asien-Pazifik.
(Bild: Covestro)

Das in Tokio ansässige Unternehmen Nanodax hat ein spezielles Verfahren für die Herstellung der Werkstoffe entwickelt. Bisher werden vor allem Glasfasern zur Verstärkung thermoplastischer Kunststoffe wie Polycarbonat eingesetzt. Die neue Technologie soll nun auch die Verwendung von Glaswolle als Verstärkungsfüllstoff in Kunststoffen ermöglichen. Sie hat einen kleinen Durchmesser und ist flexibler als Glasfasern. Der Werkstoffhersteller Covestro ist Anbieter von Polycarbonaten und verfügt über Erfahrung in deren Verarbeitung und Verwendung. Beide Unternehmen sehen gute Perspektiven für den künftigen Einsatz der verstärkten Kunststoffe bei Automobil-, IT- und Elektronikanwendungen.

Oberflächeneigenschaften und Verarbeitungsverhalten verbessern

„Unsere Entwicklungskooperation zielt auf verschiedene Einsatzmöglichkeiten von mit Glaswolle verstärktem Polycarbonat und eröffnet beiden Unternehmen neue Perspektiven,“ sagt Dr. Michael Schmidt, der bei Covestro das Business Development für Polycarbonate in der Region Asien-Pazifik leitet. „Wir streben Vorteile hinsichtlich der Oberflächeneigenschaften sowie des Verarbeitungsverhaltens an. Für Kunden erwarten wir Kostensenkungen durch einen optimierten Spritzgießprozess.“

Masanori Fujita, Präsident und Geschäftsführer von Nanodax, fügt hinzu: „Gemeinsam mit Covestro wollen wir unsere neuen Produkte und die neue Technologie auf dem Weltmarkt einführen. Wir schätzen die weltweite Präsenz und technische Kompetenz unseres Partners.“

Die Entwicklungsarbeiten sollen vor allem im Polymer Research & Development Center von Covestro in Shanghai, China, ausgeführt werden. (kj)

(ID:43954392)