Studiengang Computersimulation im Ingenieurwesen

Redakteur: Juliana Schulze

Die FH Braunschweig/Wolfenbüttel bietet zum Wintersemester 2009 den neuen Studiengang „Computersimulation im Ingenieurwesen“ an, der gemeinsam mit der Technischen Universität Clausthal konzipiert wurde.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Ingenieurwesen ist ohne Computersimulationen heute nicht mehr denkbar. Viele Produkte werden vor der Erstellung von Mustern auf ihre Tauglichkeit simuliert. Dazu sind Ingenieure mit sehr guten Kenntnissen in der Computermodellierung erforderlich, die ein eigenes Ausbildungsprofil besitzen. Neben guten Grundlagenkenntnissen in den verschiedenen Feldern der Ingenieurwissenschaften, besitzen sie die zur Modellierung notwendigen Fertigkeiten in Mathematik und Informatik. Zusätzlich besitzt der Simulationsingenieur sehr gute Kenntnisse in den Simulations- und Visualisierungstechnologien, sowie in der kommerziell vertriebenen Standard-Simulationssoftware.

Absolventen können Simulationsprogramme erstellen

Der sechssemestrige Studiengang „Computersimulation im Ingenieurwesen“ mit Abschluss „Bachelor of Science“ bereitet die Absolventen auf genau dieses Berufsfeld vor. Sie sind in der Lage, ingenieurtechnische Fragestellungen in quantitative Lösungsmodelle zu überführen, beherrschen die gängigen Simulationsprodukte, sind in der Lage eigenständig Simulationsprogramme zu erstellen bzw. als Schnittstelle zwischen Ingenieur und Informatiker zu dienen, und sind es gewohnt projekt- und teamorientiert zu arbeiten.

Tätigkeitsfelder des Simulationsingenieurs

Simulationsingenieure finden ihren Arbeitsplatz nicht nur in Entwicklungsabteilungen großer Industrieunternehmen, sondern auch in der EDV-gestützten Qualitätssicherung und in der Industrieproduktion.

(ID:302273)