Keramikmesse

Ceramitec zeigt Neuheiten aus dem Bereich der Grobkeramik

| Redakteur: Katharina Juschkat

Vom 10. bis 13. April können Besucher das Neuste rund um die Keramikindustrie entdecken.
Vom 10. bis 13. April können Besucher das Neuste rund um die Keramikindustrie entdecken. (Bild: Messe München)

Auf der Keramikmesse Ceramitec zeigen Aussteller ihre Neuheiten und Produkte aus dem Bereich der Grobkeramik. Im Vordergrund stehen Verbesserungen der Energie- und Ressourceneffizienz.

Über viele Gebiete der Keramikindustrie sowie neue Produkte und aktuelle Trends der Grobkeramik können sich Besucher auf der Ceramitec informieren, die vom 10. bis 13. April in München stattfindet. Thema sind unter anderem neue Dämmstoffe und Fassadenlösungen, aber auch schnellere Prozesse oder Industrie-4.0-Konzepte. Im Vordergrund steht dabei, wie die Neuheiten die Energie- und Ressourceneffizienz in der Grobkeramik verbessern. Die Hersteller orientieren sich dafür an der vom europäischen Keramikverband Ceramie-Unie im Jahr 2012 vorgestellten Roadmap 2050. Der Fahrplan zeigt auf, wie der Traditionswerkstoff Keramik zu den EU-Zielen für mehr Energieeffizienz beitragen kann.

Dämmstoffe mit niedriger Wärmeleitfähigkeit

Einen großen Anteil an der zunehmenden Energieeffizienz in der Grobkeramik hat die fortgeschrittene Entwicklung von mit Wärmedämmstoffen gefüllten Hochlochziegeln. Sie senken die Wärmeleitfähigkeiten ab. Mittlerweile stehen viele mineralische Fasern und Perlit für die Füllung der Hochlochziegel zur Verfügung. Beispielsweise gibt es eine Generation Dämmstoffe aus Calcium-Silikat-Hydrat-Schäumen. Die Dämmstoffe sollen günstiger sein und eine niedrige Wärmeleitfähigkeit bieten. Der Werkstoff bietet außerdem Vorteile beim Recyceln, da der Schaum im Unterschied zu Mineralwolle der Zuordnungsklasse von Ziegeln entspricht.

Besucher können sich auf der Messe auch einen Eindruck von neuen Fassadenlösungen verschaffen. Bei der Gestaltung von Fassaden mit Klinkern, keramischen Platten und Dachziegeln werden die Einsatzmöglichkeiten vielfältiger, z.B. durch Glasuren und Engoben.

Energieeffizienz bei Ziegelherstellung verbessern

In der Baubranche eröffnen schnellere Bauzeiten Anbietern erhebliche Wettbewerbsvorteile. Deshalb ist das Interesse an modularen Ziegelelemente groß. Bei der Herstellung der Ziegel ist es jetzt möglich, die Energieeffizienz der Anlagentechnik zu erhöhen. Die höchsten Einsparungen lassen sich dabei durch die Verkürzung der Behandlungszeiten (etwa durch Schnelltrocknung) bei thermischen Prozessen erzielen.

Auch im Industrieofenbau gibt es neue Entwicklungen, die zu einer verbesserten Energieeffizienz führen. Dazu gehören Gegenlauföfen oder Gleitöfen, die aufgrund ihres hohen Wärmeenergieverbrauchs ohne Ofenwagen auskommen. Darüber hinaus können sich Besucher auf der Ceramitec einen Überblick über neue Produktionsmöglichkeiten verschaffen und erfahren, wie sie mithilfe erfolgreicher Industrie 4.0-Konzepte ihre Produktion vernetzen und digitalisieren können.

Am Mittwoch, 11. April 2018, stehen auf der Ceramitec die neuesten Entwicklungen in der Grobkeramik besonders im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Building the Future with Bricks“ werden ab 13:15 Uhr Experten unter anderem über neue Trends in der Dachziegelproduktion berichten, Vorteile des Schnellbrandes von Ziegeln aufzeigen oder den aktuellen Stand der Digitalisierung in der Ziegelindustrie vorstellen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45178438 / Werkstoffe)