Normalien Branchentreff „Stanzwerkzeugbau“ lockte viele Besucher

Redakteur: Katharina Juschkat

Am 9. und 10. März veranstaltete der österreichische Normalienhersteller Meusburger seinen Branchentreff „Stanzwerkzeugbau“. Die ausgebuchte Veranstaltung bot laut Veranstalter neben einem spannenden Vortragsprogamm auch eine gelungene Abendveranstaltung.

Firmen zum Thema

Während der Betriebsführung erhielten die Besucher interessante Einblicke in die Fertigungsprozesse des Normalienherstellers.
Während der Betriebsführung erhielten die Besucher interessante Einblicke in die Fertigungsprozesse des Normalienherstellers.
(Bild: Meusburger)

Der Normalienspezialist aus Wolfurt in Österreich bot den Fachbesuchern auf dem Branchentreff „Stanzwerkzeugbau“ ein praxisorientiertes Vortragsprogramm. Dr.-Ing. Olaf Marthiens von Technodrive führte mit seinem Vortrag „Revolutionäre Vorschubtechnik bei Trilux und Volkswagen – kontaktfreier Vorschub Flexfeed“ in die Tiefen der Vorschubtechnik ein. Bei der nachfolgenden, knapp zweistündigen Betriebsführung durch die Produktions- und Lagerhallen gab Meusburger Einblicke in seine Fertigungsprozesse.

Branchentreff 2015: Volles Haus bei Meusburger

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

Zahlreiche Vorträge über den Stanzwerkzeugbau

Mit sonnigem Blick über das Rheintal verbrachten die Besucher die Mittagspause. Weiter im Programm ging es mit dem Vortrag von Gottfried Ebneter von Bruderer zum Thema „Neueste Maschinen- und Vorschubtechnik“. Gerhard Krammel, Geschäftsfeldentwickler Stanzwerkzeugbau bei Meusburger, referierte anschließend über das Thema „Werkzeugauslegung und Führungssystem – die Grundlage zum Erfolg“.

Nach einer kurzen Pause führte Edgar Wuchrer von Vester Elektronik durch den Beitrag „Qualitätssicherung und Prozessüberwachung durch 100%ige Prüfung mittels Bildverarbeitungssystemen“ die Reihe fort. Den Abschluss machte Jürgen Leicht von Leicht Stanzautomation mit seinem Vortrag „Vom Coil zum Stanzteil – optimale Peripherie im Stanzbetrieb“.

Nach der Vortragsreihe wartete auf die zahlreichen Teilnehmer der Abendveranstaltung noch ein interessanter Abschluss. Zuerst fuhren die Besucher ins nahegelegene Lingenau zur Besichtigung des Bregenzerwälder Käsekellers, welcher direkt gegenüber dem neu entstehenden Meusburger-Werk liegt. Anschließend fanden sich alle zum Abendessen im Gasthaus Adler in Schwarzenberg ein. Die Besucher zeigten sich laut Veranstalter begeistert und genossen den Branchentreff noch bis in die späten Abendstunden. (kj)

(ID:43959412)