Suchen

Faserverbundwerkstoff BMW Werk Landshut gewinnt den „JEC Europe Innovation Award 2013“

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Eine unabhängige Fachjury hat den Produktionsbereich CFK (Carbonfaserverstärkte Kunststoffe) des BMW Werks Landshut mit dem „JEC Europe Innovation Award 2013“ ausgezeichnet.

Firma zum Thema

Ultraleichte Karosserieteile aus dem High-Tech-Werkstoff Carbon
Ultraleichte Karosserieteile aus dem High-Tech-Werkstoff Carbon
(Bild: BMW)

Die europäische Branchenauszeichnung prämiert technologische Innovationen im Bereich Faserverbundstoffe, die über ein hohes Marktpotenzial verfügen. Vergeben wird der Award von der JEC Europe, einer internationalen Organisation, die den Einsatz und die Weiterentwicklung von Verbundstoffen in der Industrie fördert. Als Kompetenzzentrum für Leichtbau und Elektromobilität der BMW Group ist das Werk Landshut von zentraler Bedeutung für die Fertigung von Komponenten aus Carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK). Johann Wolf, der Leiter Produktion und Technologie CFK, dazu: „Wir sehen in Carbon einen bedeutenden High-Tech-Werkstoff der Zukunft. Carbonfasern werden die Art und Weise verändern, wie wir Autos entwickeln und bauen. Wir glauben an diesen Werkstoff – und wir sind Vorreiter auf diesem Gebiet.“

Die BMW Group besitzt am Standort Landshut bereits seit mehr als zehn Jahren Verfahrens-Know-How und Werkstoffkompetenz für CFK. Seitdem kommt das Material bereits für Komponenten der BMW M Modelle zum Einsatz. Für die BMW i Modelle, wird das BMW Werk Landshut überdies die komplette Fahrgastzelle aus Carbon fertigen. Der elektrisch angetriebene BMW i3 kommt noch in diesem Jahr auf den Markt. 2014 folgt der BMW i8, ein Plug-In-Hybridsportwagen mit Elektroantrieb und Verbrennungsmotor. (qui)

(ID:37810620)