Suchen

Bildverarbeitung

Bildverarbeitungsmesse steht ganz im Zeichen der dritten Dimension

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

3D-Scannen – von der Münze bis zur Couch

Den neuen Scanner SLS-2 wird David Vision Systems erstmals auf der Vision 2014 präsentieren. Er arbeitet mit strukturiertem Licht, welches ein präzises 3D-Scannen binnen von Sekunden erlaubt. Der Scanner ist mobil und kann einfach vor dem Objekt platziert werden. Der modulare Aufbau ermöglicht eine flexible Anpassung des Scanners an die Objektgröße – von der Münze bis zur Couch. Das 3D-Modell lässt sich wahlweise mit Farbtextur auf dem Bildschirm darstellen. Gegenüber dem Vorgänger wartet der SLS-2 nun mit einem Kamera-Slider auf, der es wesentlich einfacher macht, den Scanner auf eine neue Objektgröße einzustellen. Beim Positionieren der Kamera muss nicht mehr geschraubt werden.

Verkehrsüberwachung höchster Qualität

Als eine der weltweit ersten Kameras bietet die Giganetix Plus von Smartek Vision den neuen IMX174-CMOS-Bildsensor von Sony, „der noch nie dagewesene Werte in Bezug auf Empfindlichkeit, Dynamik und Rauschen erreicht und gestochen scharfe Bilder von bewegten Objekten liefert“, so Dr. Ronald Müller, Leiter Produktmarketing von Framos. Der Exklusivdistributor von Smartek Vision wird im Rahmen des Schwerpunkts Traffic Vision die Kamera auf der Vision 2014 vorstellen: „Sie ist eine sehr wirtschaftliche Lösung für Anwendungen, insbesondere der Verkehrsüberwachung, aber auch der medizinischen Diagnostik sowie generell für das Prüfen von bewegten Objekten oder Applikationen bei schlechten Lichtverhältnissen und im Freien“, sagt Dr. Müller.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

SWIR-Kameratechnologie für Aufgaben in der Photovoltaik

Ein Highlight von Allied Vision Technologies auf der Vision 2014 wird die Goldeye Infrarotkameraserie sein. Sie ist eine hundertprozentige Neuentwicklung und setzt neue Maßstäbe im SWIR (Short-Wave Infrared/Kurzwellen-Infrarot) -Kamera-Segment. Aufgrund ihres InGaAs-Sensors ist sie bei Infrarotstrahlungen zwischen 900 und 1.700 nm empfindlich. Somit eignet sie sich für anspruchsvolle Bildverarbeitungsanwendungen außerhalb des sichtbaren Spektrums im industriellen sowie wissenschaftlichen Umfeld – sowohl in der Qualitätssicherung der Photovoltaik- und Halbleiterindustrie als auch im Bereich der Spektroskopie.

Gummiringe im freien Fall prüfen

Mit der Anlage „Fly“ schafft es Doss O-Ringe aus Gummi während des Fallens zu kontrollieren und in Schlecht- und Gutteile zu separieren. Ein Durchsatz von sieben bis neun Teilen pro Sekunde ist realisierbar, abhängig von den Fehlermerkmalen und Maßen der Teile. Das ist nur eine vieler patentierter Lösungen, die das Unternehmen realisiert hat. Auf der Vision 2014 können die Besucher ihre eigenen Teile mitbringen und auf dem Doss-Prüfstand kontrollieren. Die Experten helfen, eine passende Lösung zu finden.

Viele Wege zur Oberflächeninspektion von Bahnwaren

Den Einsatz unterschiedlichster Bildverarbeitungstechnologien zur Oberflächeninspektion von Bahnwaren wird Stemmer Imaging auf der Vision 2014 anhand eines Demosystems präsentieren. Zwei Zeilenkameras von Teledyne Dalsa und JAI, ein Contact Image Sensor (CIS) von Mitsubishi Electric sowie eine Triangulationskamera von Automation Technology sind Bestandteile des Demosystems. Alle Sensoren arbeiten autonom und erfassen unterschiedliche Merkmale einer Aluminiumplatte, die auf einem Lineartisch verfährt. Jede Kamera wird beispielhaft für eine spezielle mögliche Auswertung eingesetzt.

Besucher aus zahlreichen Branchen

Die Vision 2014 ist die führende Präsentations- und Informationsplattform weltweit rund um die Bildverarbeitung. Sie deckt das komplette Spektrum an Bildverarbeitungstechnologien ab, ob Komponenten, schlüsselfertige Komplettlösungen, praktische Anwendungen oder zugehörige Dienstleistungen. Die Komponentenvielfalt reicht vom Bildsensor, über Kameras, Smart-Kameras, Vision-Sensor-Systeme, Optik, Framegrabber, Rechner, Software bis hin zur Beleuchtung, Kabeln und Zubehör.

Als wachsende Branche erobert die Bildverarbeitung immer neue Anwendungsfelder. Deshalb richtet sich die internationale Leitmesse an ein sich stetig erweiterndes Publikum: darunter die Automobilindustrie samt Zulieferer, der Maschinenbau, die Elektrotechnik und Elektronik, Feinmechanik und Optik, Medizin, Transport, Logistik und Verkehr, der Sicherheitsbereich, die Pharmazie, Druckindustrie, Glasherstellung, Holzverarbeitung, das Recycling, Chemie-, und Kosmetikindustrie, die Nahrungsmittelindustrie, Biotechnologie, die Agrarindustrie, den Sport, das Entertainment und viele mehr. (jv)

(ID:43040298)