Klimatisierung Beschleunigerzentrum setzt auf Rittal

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Rittal hat vom Deutschen Elektronen-Synchrotron, einem führenden Beschleunigerzentrum, einen Auftrag über mehr als 450 TS-8-Server-Racks erhalten. Darin wird die Elektronik für den neuen Teilchenbeschleuniger European XFEL eingebaut. Die Kühlung übernimmt die Rittal Klimatisierungslösung LCP, für die Überwachung der Temperatur im Schaltschrank haben sich die Forscher für die Monitoring-Lösung CMC III von Rittal entschieden.

Firmen zum Thema

(Bild: Rittal)

In Hamburg entsteht eine Forschungsanlage der Superlative: In einem Tunnel von 3,4 km Länge wird der Röntgenlaser European XFEL gebaut. Dieser soll im Jahr 2015 in Betrieb gehen und ultrakurze Laserblitze erzeugen – 27.000 Mal in der Sekunde.

Das Forschungszentrum Deutsches Elektronen-Synchrotron Desy beteiligt sich maßgeblich an diesem europäischen Großprojekt und wird die Elektronik in über 450 Server-Racks der Serie TS 8 von Rittal unterbringen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Klimatisierung und Monitoring der Elektronik

Voraussetzung für eine optimale Arbeitsweise der Elektronik ist eine konstante Temperatur in den Schaltschränken, die durch die Klimatisierungslösung Liquid Cooling Packages (LCP) sichergestellt wird. Die Rittal-Monitoring-Lösung Computer Multi Control (CMC III) überprüft Parameter wie Temperatur oder Lüfterstatus in den Schränken. Messungen außerhalb des Normbereichs werden sofort an die Verantwortlichen weitergeleitet.

„Wir haben bereits bei vergangenen Projekten auf die Technologie von Rittal gesetzt“, sagt Jürgen Liebing, Laborleiter bei Desy. „Die Produkte erfüllen unsere hohen Anforderungen, die wir beispielsweise hinsichtlich Temperaturstabilität oder Schwingungsarmut stellen.“

(ID:42293450)