Ventielsteuerung Beheizbare Ventilsteuerung für klirrende Kälte

Redakteur: Jan Vollmuth

Sibirische Kälte bis -40 °C fordert Ventilen und Steuerungen in der Entstaubungstechnik das Äußerste ab. Für den Einsatz im Norden Russlands hat Hesch Industrie-Elektronik eine Magnetventilsteuerung entwickelt, die dank speziellem beheizbarem Gehäuse und Pilotventilen auch im sibirischen Winter uneingeschränkt funktionsfähig ist.

Anbieter zum Thema

(Bild: Hesch)

Die intelligente Ventilsteuerung für kleinere industrielle Anlagen kann über bis zu acht Pilotventile die Magnetventile der Staubfilter-Abreinigung differenzdruck- oder zeitabhängig steuern. Dabei ist die Steuerung einfach und intuitiv zu bedienen. Das speziell für den Einsatz in kalten Umgebungen konzipierte Gehäuse verfügt über die Schutzart IP 65 und ist für den Einsatz in Zone 22 gemäß ATEX geeignet.

Eine im Gehäuse integrierte Kaltleiter-Heizung mit Thermostatregelung sorgt selbst bei extremen Umgebungstemperaturen von bis zu -40 °C für eine optimale Betriebstemperatur. Durch die kompakten Außenmaße von 340 mm x 150 mm x 100 mm und die geringe Leistungsaufnahme von maximal 45 W bei 230 V AC lässt sich die Steuerung auch leicht in vorhandene Systeme integrieren.

Als Komplettlösung für die Steuerung der Staubfilter-Abreinigung verfügt das Gerät über einen internen Drucksensor für die Differenzdruckmessung. Dabei ist die Magnetventilsteuerung mit den acht sequentiell aktivierbaren Ventil-Steuerungsausgängen für kleinere Staubfilteranlagen ausreichend dimensioniert und mit allen notwendigen Funktionen ausgestattet.

Während die Magnetventilsteuerung und die Pilotventile im Betrieb durch das beheizte Gehäuse geschützt sind, lässt sich der transparente Polycarbonatdeckel des Gehäuses zur Parametrierung abnehmen. Die Ventilsteuerung lässt sich ohne Programmierkenntnisse selbsterklärend parametrieren, die Einstellungen werden dabei über eine übersichtliche Folientastatur ohne komplizierte Menüstrukturen vorgenommen und bleiben im Gerät gespeichert. Da Hesch die Tasten und Anzeigen mit einprägsamen Symbolen statt mit Text beschriftet hat, ist die Bedienung problemlos und auch für Fremdsprachler sofort verständlich.

Der aktuelle Differenzdruck wird zudem über eine selbsterklärende Wassersäulendarstellung angezeigt.

Für den manuellen Start eines Nachreinigungsprogramms ist an der Unterseite des Gehäuses ein externer Taster angebracht. So kann zusätzlich eine Nachreinigung gestartet werden, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. (jv)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:37780510)