Bedienpanel Bedienpanels mit OPC UA für Werkzeugmaschinen

Redakteur: Jan Vollmuth

B&R präsentiert auf der EMO vom 18. bis 23. September 2017 für den Industrieeinsatz konzipierte Bediengeräte, die über OPC UA mit CNC-Systemen unterschiedlicher Hersteller kommunizieren.

Firmen zum Thema

B&R zeigt auf der EMO wie fortschrittliches Condition Monitoring mit einem I/O-Modul ermöglicht wird.
B&R zeigt auf der EMO wie fortschrittliches Condition Monitoring mit einem I/O-Modul ermöglicht wird.
(Bild: B&R)

Maschinenbauer erhalten laut B&R so die Freiheit, ein CNC-System ihrer Wahl zu nutzen. Neben den Standardgeräten der Automation-Panel-Serie stehen viele Möglichkeiten der Individualisierung zur Verfügung, mit denen sich auch komplexe Werkzeugmaschinen effizient bedienen und konfigurieren lassen, so der Hersteller.

Mit der webbasierten Visualisierungs-Software Mapp View stellt B&R zudem eine Technologie zur Verfügung, mit der ohne spezielles Web-Fachwissen, moderne Web-Visualisierungen für Werkzeugmaschinen umgesetzt werden können.

Antriebstechnik unkompliziert programmieren

Mit Mapp Motion stellt B&R einen neuen Zugang für die Programmierung von Antriebstechnik bereit. Die Lösung umfasst die Steuerung von einzelnen Achsen, CNC-Maschinen und Robotern. Als Mitglied der Mapp-Softwarefamilie sind die neuen Motion-Komponenten beliebig kombinierbar und einfach zu konfigurieren, erklärt B&R. Anwender würden von einer schnellen und einfachen Projektierung profitieren.

B&R präsentiert zudem ein I/O-Modul der X20-Reihe für Condition Monitoring. Das Modul verarbeitet Vibrationsdaten und führt Zustandsanalysen während des Prozesses durch. Wartungen können vorhergesagt werden und lassen sich damit planen. Damit steige laut B&R die Maschinenverfügbarkeit. (jv)

EMO 2017: Halle 25, Stand E68

(ID:44819802)