Simulationssoftware

Automatische Fehlererkennung in Simulink-Modellen

| Redakteur: Juliana Schulze

Der Simulink Design Verifier 2.0 besitzt neue Funktionen zur automatischen Fehlererkennung in Simulink-Modellen. (Bild: MathWorks)
Der Simulink Design Verifier 2.0 besitzt neue Funktionen zur automatischen Fehlererkennung in Simulink-Modellen. (Bild: MathWorks)

MathWorks hat die neue Version von Simulink Design Verifier vorgestellt. Diese umfasst jetzt die Polyspace-Verifikationstechnologie zur automatischen Fehlererkennung in Simulink-Modellen.

Simulink Design Verifier 2.0 integriert die Fehlererkennung der Polyspace-Technologie mit bereits bestehenden Funktionen für Eigenschaftsbeweise und Testgenerierung. Dadurch können die Ursachen von Designfehlern schneller gefunden und behoben werden - die Gesamtkosten für die Verifikation und Validierung werden dadurch verringert. Simulink Design Verifier 2.0 ermöglicht es zudem, Model-Based Design mit formalen Analysemethoden anzuwenden, um Designfehler in Simulink- und Stateflow-Modellen zu identifizieren, ohne dass aufwändige Tests oder Simulationen durchgeführt werden müssen.

Funktionen im Überblick:

  • Erkennung von toter Modelllogik, Ganzzahl- und Festkommaüberläufen, Division durch Null und Assertions-Verletzungen
  • Blöcke und Funktionen zur Modellierung funktionaler und sicherheitsspezifischer Anforderungen
  • Testvektorgenerierung aus funktionalen Anforderungen und Modellabdeckungszielen
  • Eigenschaftsbeweise einschließlich der Generierung von Gegenbeispielen zur Analyse und zum Debuggen
  • Unterstützung für Festkomma- und Gleitkommamodelle

(jus)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 28182090 / Entwurf)