Fraunhofer IPA

Aus Lernfabrik wird Industrie 4.0-Anwendungszentrum

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Mehr Selbstverantwortung für Mitarbeiter

Um die Produktionskapazitäten kurzfristig, hochflexibel und unternehmensübergreifend zu steuern, wird im Forschungsprojekt „KapaflexCy“ am Fraunhofer IAO eine selbstorganisierte Kapazitätssteuerung entwickelt. Sie soll es Unternehmen erlauben, ihren ausführenden Mitarbeitern mehr Selbstverantwortung zu geben, indem sie sich bei Entscheidungen direkt beteiligen können, ohne einen Mittler zwischenzuschalten. Zum Einsatz kommen dabei Smartphones und Social-Media-Methoden. So sind die Produktionsmitarbeiter zukünftig aktiv in Entscheidungen zur Einsatzplanung eingebunden und erhöhen in Eigenverantwortung die Flexibilität des Unternehmens.

Effektives Identitätsmanagement in der Cloud

Im vom BMWi geförderten Projekt „SkIDentity“ arbeitet das Fraunhofer IAO mit mehreren Kooperationspartnern an einem effektiven Identitätsmanagement in der Cloud. Wie das in der Praxis aussehen könnte, zeigen die Forscher anhand einer Technologiedemonstration für die Automobilindustrie. Ingenieure der fiktiven Automobilunternehmen und -zulieferer können sich dort mit unterschiedlichen Chipkarten wie Unternehmensausweisen und dem neuen Personalausweis anmelden, um mit unterschiedlichen Berechtigungen im Cloud-Workspace zu arbeiten. Unternehmen müssen dann in Zukunft keine eigenen Karten oder Passwortgeneratoren mehr an Partner oder Zulieferer ausgeben und sparen sich dadurch Verwaltungsaufwand und Kosten.

Die Schweiz der Daten werden

Für Prof. Thomas Bauernhansl liegt der Nutzen der „Allianz Industrie 4.0 BW“auf der Hand: „Für unser Land bietet Industrie 4.0 die besten Chancen, die industrielle Produktion zu halten und auszubauen. Nur intelligent vernetzte Produktionssysteme, die im Internet miteinander kommunizieren, können die notwendige Komplexität in turbulenten Märkten mit einem hohen Maß an regionalisierten und personalisierten Produkten erzeugen und bewirtschaften. Mit der Allianz Industrie 4.0 BW werden wir es schaffen, Leitanbieter von entsprechenden intelligenten und vernetzten Produktionssystemen zu werden und die Flexibilität sowie die Kosten- und Ressourceneffizienz in produzierenden Unternehmen massiv zu steigern.“ Auch auf kritische Fragen nach der Datensicherheit für eine Produktionswelt, in der Milliarden von Dingen via Internet miteinander kommunizieren, hat er eine Antwort: „Wir können die ‚Schweiz‘ der Daten werden. Weltweit sind wir bekannt für unsere strenge Datenschutz-Kultur, das schafft Vertrauen. Mit dem Leuchtturm-Projekt „Virtual Fort Knox“ hat das Fraunhofer IPA bereits mehrjährige Erfahrungen gesammelt, Daten so sicher zu verwahren, wie die Goldreserven der USA in Fort Knox.“

(ID:42983984)