Suchen

Motek 2018 Antriebstechnik und Automatisierungssysteme von Baumüller

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Baumüller zeigt auf der Motek 2018 Automatisierungssysteme und Lösungen für die vernetzte Anlage sowie Entwicklungen auf Hard- und Softwareebene. Komponentenseitig stellt das Unternehmen verschiedene Steuerungen, dezentrale Antriebskonzepte, Servomotoren und Mehrachsregler vor.

Firmen zum Thema

Baudis IoT ist die Baumüller-Lösung für Prozessoptimierung und Predictive Maintenance. Sie kann Cloud-basiert oder lokal eingesetzt werden.
Baudis IoT ist die Baumüller-Lösung für Prozessoptimierung und Predictive Maintenance. Sie kann Cloud-basiert oder lokal eingesetzt werden.
(Bild: Baumüller)

Automatisierung und Antriebstechnik für Prozessautomatisierung und Handling präsentiert Baumüller auf der diesjährigen Motek in Stuttgart. Am Gemeinschaftsstand des Cluster Mechatronik & Automation zeigen die Experten komplette Automatisierungssysteme, Lösungen für vernetzte Anlagen sowie die neusten Entwicklungen auf Hard- und Softwareebene.

Vernetzung und Digitaler Zwilling

Im Bereich Vernetzung und Industrie 4.0 stellt Baumüller das Optimierungs- und Monitoringtool Baudis IoT vor, mit dem Anlagen lokal oder über die Cloud überwacht werden können. Anwender haben so die Möglichkeit, Serviceintervalle gemäß der tatsächlichen Maschinenauslastung sinnvoll zu planen und Stillstandzeiten durch unerwartete Serviceeinsätze zu reduzieren. Außerdem sollen mit Baudis IoT die Maschinenauslastung und der Prozess optimiert und bei mehreren, auch weltweit eingesetzten Anlagen standardisiert werden können.

Bildergalerie

Zweiter Schwerpunkt im Bereich der Digitalisierung sind die Baumüller-Simulationslösungen. Baumüller bietet die Erstellung von Modellen als Dienstleistung an und will mit der Simulation von kompletten Antriebskonzepten die Time-to-Market bei neu entwickelten Maschinen und Anlagen durch verkürzte Inbetriebnahmezeiten optimieren.

Antriebs- und Automatisierungskomponenten

Neben Umrichtern und Motoren stellt der Anbieter seine verschiedenen Steuerungen vom Box-PC mit HMI bis hin zur integrierten Softdrive PLC vor. Interessant für Anlagen mit vielen Achsen sind die dezentralen Antriebskonzepte, die aufgrund integrierter Elektronik den Verdrahtungsaufwand in der Maschine reduzieren und neue Freiheiten beim Maschinendesign schaffen sollen.

Neu ist der High-Precision-Servomotor DSH1 mit einem extrem geringen Rastmoment. Vor allem in Verbindung mit der Baumüller-Antriebselektronik erreichen diese Motoren laut Hersteller eine sehr hohe Regelgüte. In Kombination mit Drehzahlen bis zu 5000 min-1 empfiehlt Baumüller die DSH1 damit als Lösung zum Beispiel für Anwendungen in der Robotik mit ihren hohen Anforderungen an Präzision und Dynamik.

Mehrachsregler für Robotik- und Handlinganwendungen

Ebenfalls für Robotik- und Handlinganwendungen ausgelegt ist der neue Mehrachsregler B-Maxx 5800. Durch die Kombination der sechs unabhängig regelbaren Achsen in einem Gerät ist die Kommunikation im System schneller als bei separaten Achseinheiten. Frei wählbar sind dabei die Leistungen der einzelnen Achsen, wodurch für jede Applikation ein individuell angepasstes Gerät zur Verfügung steht.

Motek 2018: Halle 8, Stand 8515

(ID:45506156)