Suchen

Lineartechnik

Alternative zu hydraulischen und pneumatischen Systemen

| Redakteur: Lilli Bähr

A-Drive bietet Anwendern mit den Elektrozylindern von Exlar eine Alternative zu herkömmlichen hydraulischen oder pneumatischen Systemen. Die elektrischen Linearaktuatoren sollen deutlich kompakter und leistungsstärker sein, sowie geringere Energie- und Wartungskosten verursachen.

Firmen zum Thema

Die elektrischen Linearaktuatoren der FT-Serie von A-Drive haben eine höhere Kraftdichte und Tragfähigkeit als hydraulische Modelle.
Die elektrischen Linearaktuatoren der FT-Serie von A-Drive haben eine höhere Kraftdichte und Tragfähigkeit als hydraulische Modelle.
(Bild: A-Drive)

Elektrische Stellzylinder der FT-Serie von Exlar sollen gegenüber Hydraulik- und Pneumatik-Aktuatoren sowie im Vergleich zu vielen Elektrozylindern am Markt viele Vorteile haben. Während diese oft über einen Kugelgewindetrieb verfügen, sind alle Elektrozylinder von Exlar mit einem Rollengewindetrieb ausgestattet. Aus diesem Grund sollen sie höhere Beschleunigungen erreichen und dynamischer arbeiten. Aufgrund hoher Tragzahlen sollen die Elektrozylinder zudem überlastfähiger sein als elektrische Aktuatoren mit Kugelgewindetrieb. Ein Vorteil ist laut Unternehmen auch die kompakte Konstruktion der Aktuatoren, die sie für den Einsatz in Anwendungen mit geringem Bauraum prädestiniert.

Die Aktuatoren sollen eine längere Lebensdauer haben und damit seltener gewartet werden müssen.

Mit Hublängen bis zu 2400 mm und einer Maximalkraft von 356 kN setzt die FT-Serie in Press-, Stanz- und Biegeanwendungen laut Unternehmen neue Maßstäbe.

Einsatz in Press-, Stanz- oder Biege-Anlagen

Die Elektrozylinder sollen sich speziell für den Einsatz in Press-, Stanz- oder Biege-Anlagen eignen. Die Aktuatoren sollen einen Kraftbereich bis 178 kN abdecken und in der FTP-Reihe eine Maximalkraft von 356 kN erreichen.

A-Drive liefert die Elektrozylinder in den vier Standard-Baugrößen FT 35, 45, 60, 80, darüber hinaus sind die Reihe FTX in den Größen 95, 125 und 215 und die Serie FTP erhältlich. Bei der FTX-Reihe wurden standardmäßig Eigenschaften integriert, die Exlar bisher nur in kundenspezifischen Ausführungen der Elektrozylinder realisiert hat. Alle Aktuatoren der FT-Serie verfügen jetzt zudem über Nuten, Schwenkzapfen und eine Anbauglocke für den Anbau verschiedenster Motorgrößen. Mittlerweile gibt es die Aktuatoren auch als Atex-Variante, als Version mit hoher Schutzart oder in einer lebensmittelechten Ausführung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45196091)