Suchen

Agritechnica 2015 Agritechnica zeigt Neuentwicklungen der Landtechnik

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Die Agritechnica, weltweit führende Fachausstellung für Landtechnik, hat am 10. November 2015 in Hannover geöffnet. Sie gilt mit ihrem hochkarätigen Fachprogramm mit einer Vielzahl von internationalen Veranstaltungen als das wichtigste Zukunftsforum der Agrarbranche.

Firmen zum Thema

Auf der Agritechnica werden vom 10. bis 14. November 2015 sowohl die Techniktrends aufgezeigt als auch alle wichtigen Zukunftsfragen der Landwirtschaft sowie der Agrartechnik behandelt.
Auf der Agritechnica werden vom 10. bis 14. November 2015 sowohl die Techniktrends aufgezeigt als auch alle wichtigen Zukunftsfragen der Landwirtschaft sowie der Agrartechnik behandelt.
(Bild: DLG)

"Es erfüllt mich mit besonderer Freude, dass die Rolle der Agritechnica als Weltleitausstellung sich immer deutlicher manifestiert. Unsere internationalen Gäste stellen mit einem Anteil von 56 % deutlich die Mehrheit der über 2.900 Aussteller. Die Agritechnica ist das globale Schaufenster für moderne Landtechnik", sagte DLG-Präsident Carl-Albrecht Barmer bei der Eröffnungspressekonferenz. Bereits am 6. und 7. November 2015 wurden bei der internationalen Tagung „Land.Technik AgEng 2015“ vom VDI-Wissensforum die aktuellen Entwicklungen in der Landtechnik und neueste Ergebnisse aus der Forschung im Convention Center auf dem Messegelände in Hannover vorgestellt und diskutiert.

Nach dem erfolgreichen Start vor zwei Jahren wird die internationale Veranstaltungsreihe „Ag Machinery International - Access to emerging markets“ wieder im Blickpunkt zahlreicher Besucher stehen. Im Fokus stehen an unterschiedlichen Ausstellungstagen die Landtechnikmärkte in Äthiopien, Kasachstan, Kenia, Polen, Rumänien, Russland, in der Ukraine, Tansania und Weißrussland. Hierbei werden Marktpotenziale, Marktzugänge, Finanzierungsrahmen und Technikanforderungen beleuchtet. Erstmalig wird es eine Veranstaltung der „Systems & Components“ über Komponentenmärkte mit dem Fokus auf die BRIC-Länder – Brasilien, Russland, Indien und China – geben.

Große Aufmerksamkeit werden darüber hinaus eine Informationsveranstaltung zu Reformen im Agrarsektor der Ukraine, ein Saatgutkongress, ein Arbeitnehmertag sowie der Young Farmers Day finden, der von der Jungen DLG gemeinsam mit dem Bund der Deutschen Landjugend (BDL), dem Europäischen Verband junger Landwirte (CEJA) und dem Bundesverband Junger Lohnunternehmen (BLU) am 12. November durchgeführt wird.

Foren zeigen Entwicklungen der Branche auf

Ein vielfältiges internationales Fachprogramm wird zudem in speziellen Foren in verschiedenen Messehallen angeboten. In insgesamt fünf Foren präsentieren Vertreter aus Wissenschaft, Beratung, Industrie und landwirtschaftlicher Praxis täglich aktuelle Trends und wichtige Entwicklungen zu Themen der Branche. "Mechanik, der perfekt geformte Stahl in der Erntemaschine, in der Bodenbearbeitung, die immer exakteren hydraulischen und elektrischen Antriebssysteme, Motoren, weltmeisterlich in der Leistung, weltmeisterlich auch in der Emissionsreduktion – verifiziert durch den PowerMix-Test der DLG - da scheint dem Automobilsektor etwas zu fehlen -, das sind nur einige Beispiele einer zutiefst beeindruckenden Fortführung von Entwicklungslinien der vergangenen Jahre", weist Barmer auf die Entwicklungen hin.

Noch bis zum 14. November zeigt die Agritechnica die Neuerungen in der Landtechnik. "Landwirtschaft ist eine Herausforderung an unseren Einfallsreichtum, Fragen, die im Netzwerk aus Wissenschaft, Entwicklungskunst und Ingenieurfertigkeit zu Antworten aus Stahl und Elektrohydraulik werden. 23 Hallen, 40 ha, hier präsentieren sich im Licht der Scheinwerfer die Antworten auf die großen globalen Herausforderungen, eine stärker als die andere, manche sogar ausgezeichnet mit Gold- und Silbermedaillen, wie wir gleich miterleben werden", macht Barmer auf das vielfältige Programm aufmerksam. (jup)

(ID:43720232)