Hannover Messe 2014 ABB demonstriert auf der Hannover Messe das Internet der Dinge und Dienste

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Gemäß dem Motto „Integrated Industry – Next Steps“ der Hannover Messe 2014 demonstriert ABB in Halle 11, Stand A35, konkrete Beispiele für das „Internet der Dinge und Dienste“, das nicht nur die Industrie, sondern auch das Stromnetz und die Elektromobilität revolutioniert. Denn immer mehr intelligente und vernetzte Komponenten halten Einzug in kritische Infrastrukturen.

Firmen zum Thema

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Messerundgang auf der Hannover Messe 2014.
Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Messerundgang auf der Hannover Messe 2014.
(Bild: ABB)

Zum Thema Industrie 4.0 stellt ABB auf dem Messestand ein Industrieszenario dar, das neben Innovationen aus der Prozess- und Fertigungsindustrie auch die bedarfsgerechte Bereitstellung elektrischer Energie umfasst.

„Die fortschreitende Digitalisierung und ihre immer engere und funktionsreichere Verknüpfung mit Produkten und Produktionsanlagen eröffnet völlig neue Horizonte für die Produktion von morgen“, sagt Dr. Peter Terwiesch, Vorstandsvorsitzender der deutschen ABB und Leiter der Region Zentraleuropa. „Die Produktivität, Flexibilität und Zuverlässigkeit vorhandener und neuer Anlagen kann signifikant und nachhaltig gesteigert werden und sichert Wettbewerbsfähigkeit durch Energie- und Kosteneffizienz.“

Bildergalerie

Industrie 4.0: Integrationsgedanke spielt wichtige Rolle

Bei der Prozessautomatisierung steht die neueste Version 6 des Prozessleitsystems 800xA von ABB in direktem Zusammenhang mit dem Motto der Messe. System 800xA ist nicht nur ein bewährtes und vielseitiges Leitsystem, dessen Robustheit und Sicherheit ABB fortlaufend weiterentwickelt, es wurde darüber hinaus auch von Anfang an konsequent als Integrationsplattform für unterschiedlichste Systeme konzipiert. Und weil bei der Umsetzung von Industrie 4.0 der Integrationsgedanke und die sichere Datenverfügbarkeit eine zentrale Rolle spielen, bietet ABB mit dem offenen System 800xA einen guten Ausgangspunkt.

Technologiekonzept auf Basis des Synchronreluktanzmotors

Ein Highlight, das ABB auf der Hannover Messe 2014 präsentiert, ist ein neues Technologiekonzept auf Basis des Synchronreluktanzmotors, das Energieeffizienz auf eine neue Stufe hebt. Ausgehend von IE4, der derzeit höchsten standardisierten Wirkungsgradklasse, hat ABB jetzt durch Reduzierung der Verluste um weitere 20 Prozent bereits das Niveau einer möglichen zukünftigen Energieeffizienzklasse IE5 erreicht. Das neue Antriebskonzept SynRM2 ist eine Weiterentwicklung der Synchronreluktanz-Technologie, die völlig auf Permanentmagnete aus Seltenerdmetallen verzichtet und es ermöglicht, sowohl in wirtschaftlicher als auch ökologischer Hinsicht nachhaltigere Lösungen bereitzustellen.

(Messerundgang mit Bundeskanzlerin Angela Merkel)

Komponenten des hybriden HGÜ-Leistungsschalters erstmals zu sehen

Ein weiteres Schlüsselthema ist die Energiewende. Zur Transformation der Energiesysteme kann ABB die notwendigen Bausteine liefern. Beispiele hierfür sind Leitsysteme für virtuelle Kraftwerke, Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Systeme (HGÜ-Systeme) oder kompakte gasisolierte Hochspannung-Schaltanlagen.

Als erstes Unternehmen hat ABB einen hybriden HGÜ-Leistungsschalter entwickelt. Eine Kernkomponente, den ultraschnellen Trennschalter, zeigt das Unternehmen in Hannover jetzt der Öffentlichkeit. Mit dem HGÜ-Leistungsschalter wird es erstmals möglich sein, etwaige Fehler auf der Gleichstromseite des Netzes zu isolieren und selektive Schutzzonen – wie im heutigen Übertragungsnetz – einzurichten. Außerdem werden so die Planung und Konstruktion von Multi-Terminal- und DC-Grid-fähigen HGÜ-Verbindungen möglich. Das sind wichtige Voraussetzungen, um langfristig die deutschen Stromautobahnen zu DC-Overlay-Netzen weiterzuentwickeln.

3,37 Milliarden Euro Umsatz in 2013

ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2013 einen Umsatz von 3,37 Milliarden Euro und beschäftigt etwa 10.000 Mitarbeiter. ABB ist führend in der Energie- und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Handel, ihre Leistung zu verbessern und die Umweltbelastung zu reduzieren. Der ABB-Konzern beschäftigt etwa 150.000 Mitarbeiter in rund 100 Ländern. (jup)

(ID:42629083)