1. Innovationsforum Medizintechnik Maschinenbau in Stuttgart

| Redakteur: Jan Vollmuth

Experten aus dem Bereich Medizintechnik präsentieren auf dem 1. Innovationsforum Medizintechnik Maschinenbau.
Experten aus dem Bereich Medizintechnik präsentieren auf dem 1. Innovationsforum Medizintechnik Maschinenbau. (Bild: Firma Mitsubishi Electric Europe B.V.)

Wege zur Produktionsoptimierung für die anspruchsvollen Branchen Medizintechnik, Pharma und Life Science zeigt am 19.01.2016 das von Mitsubishi Electric Europe B.V. organisierte 1. Innovationsforum Medizintechnik Maschinenbau in Stuttgart auf.

Die Medizintechnik sowie die Bereiche Life Science und Pharma stellen sehr hohe Anforderungen an die Automatisierung. Regelkonformität, Reproduzierbarkeit und Stabilität, Chargen-Verarbeitung, Durchsatz-Steigerung, Rückverfolgbarkeit, MES-Integration, erhöhte Verfügbarkeit und Energiespar-Strategien sind die Themen, mit denen sich Maschinenbauer in den Bereichen Medizintechnik, Pharma und Life Science aktuell intensiv beschäftigen müssen.

Rund um Medizintechnik

Mitsubishi Electric Europe B.V., erfolgreicher Lösungsanbieter für die Automatisierung, lädt daher am 19. Januar 2016 um 09:00 Uhr gemeinsam mit Experten der Branche zum 1. Innovationsforum Medizintechnik Maschinenbau ins Porsche Museum nach Stuttgart-Zuffenhausen ein.

Die Cilag AG – Janssen Supply Chain referiert zum Thema 'Optimierte Produktionsmethoden am Beispiel einer Verpackungslinie mit vollautomatischer, robotergestützter Inspektionsmaschine für Parenteralia', die Schweizer Robotronic AG präsentiert Kompakte und einfache Handhabungslösungen für die Medizintechnik. Die Keynote hält Prof. Dr.-Ing. Markus Glück von der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Hochschule Augsburg über das Thema 'Arbeitswelt 4.0 – Zukunft der Menschen und Roboter in der Industrie 4.0'.

Steigerung der Produktionseffizienz

Gemeinsam mit den Partnern und Anwendern werden Wege zur Steigerung der Produktionseffizienz, zur Kostenminimierung, zur Verbesserung der Gesamtanlageneffektivität (Stichwort Overall Equipment Effectiveness – OEE), zum effizienten Einsatz von Asset Lifecycle Management, zur vorausschauenden Wartung sowie Lösungen für Secondary Packaging präsentiert und diskutiert.

Die Teilnahmegebühr in Höhe von EUR 249,00 netto zzgl. MwSt. umfasst die Teilnahme an der Veranstaltung, Bewirtung inklusive Mittagessen, Tagungsunterlagen sowie zum Abschluss eine exklusive Führung durch das Porsche Museum. (jv)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43782507 / Automatisierung)