Dosiersystem

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Dank dem zuverlässigen Dispenser eco-PEN 450 von Visco Tec konnte Xenon ein vollautomatisches Dosiersystem entwickeln, das hohe Wiederholgenauigkeiten garantiert.

Anbieter zum Thema

(Bild: Visco Tec)

Die Xenon Automatisierungstechnik GmbH projektiert, entwickelt und baut Maschinen und Anlagen für die Automatisierung von Fertigungsprozessen. Als Anbieter von komplexen und schlüsselfertigen Anlagen eröffnet das Unternehmen mit seinem neuen Präzisions-Dosiersystem die Möglichkeit, auf unterschiedlichste Bauteile und sogar unter Vakuum zu applizieren.

Doch erst durch die Kombination mit dem eco-PEN der Marke preeflow von Visco Tec ist das Dosieren auch mit kontinuierlich gleichbleibend hoher Qualität und absoluter Genauigkeit möglich.

Xenon und auch Visco Tec profitierten bei der Entwicklung und Umsetzung des Projektes von jahrzehntelanger Erfahrung und Know-how auf ihren Gebieten. So fiel seitens Xenon durch gesammelte Erfahrungen mit den eco-PENs und dem passenden, gewünschten Dosiervolumenbereich der Dispenser die Entscheidung auf preeflow. Die Inbetriebnahme der Komponenten ist unkompliziert. Das Spindeldosiersystem wird über die plug'n'dose Box und die SPS direkt angesteuert, sodass ein Nachführen des Volumenstroms zum Verfahrweg unkompliziert erfolgen kann. Während andere Dosierpumpen Schwierigkeiten mit dem anliegenden Vakuum haben, kann der Dosierprozess mithilfe des eco-PEN vollständig kontrolliert werden: So stellte er sich als die beste volumetrische Dosierlösung in dieser Anwendung heraus. Zusätzliche Pluspunkte wie die einfache Integration in die Automationsanlage und eine simple Inbetriebnahme überzeugen in der Anwendung.

Hohe Wiederholgenauigkeiten beim Dosieren

Hohe Wiederholgenauigkeiten beim Dosieren waren das Hauptziel bei der Umsetzung. Mit den eingesetzten direkt angetriebenen Achsen erreicht die Einzelachse +/- 10 µm. Die z-Achse ist als Spindel ausgeführt. Der Aufbau ist als Gantry gewählt. Die Querachse kann in 2 verschiedenen Baugrößen ausgeführt werden. In die fertige Maschine ist eine verstärkte Achse eingebaut, die Massen bis zu 20 kg bewegen kann. Eine Notwendigkeit, wenn im Vakuum dosiert wird und entsprechende Komponenten mitbewegt werden müssen (Luftlager inkl. Aushubeinheit). Auch schwere Mehrkomponentendosierventile können eingesetzt werden. Für Dosieraufgaben mit leichteren Dosiereinheiten (wie z.B. dem eco-PEN) ohne Vakuumkomponenten kann auch eine Achse mit geringerer Traglast gewählt werden. Ein typisches Gewicht für einen solchen Dosieraufbau sind ca. 5 kg. Mit diesem Baukasten ist es möglich, kurzfristig auf spezielle Kundenwünsche einzugehen ohne dabei von Standardlösungen abweichen zu müssen.

Volumendosierventil mit steuerbarer Fördermenge

Besondere Schwierigkeiten bereiten beim Dosieren unter Vakuum das gelegentlich auftretende Nachtropfen und die große notwendige Nadellänge. Auch das waren besondere Herausforderungen für die preeflow-Produkte.

So sind Dosierventile, die nach dem Druck-Zeitprinzip arbeiten, für Xenon beim prozesssicheren und genauen Dosieren nur bedingt geeignet. Aus diesem Grund musste ein Volumendosierventil eingesetzt werden: Für die erforderliche Flexibilität muss der Volumenstrom bzw. die Fördermenge einstellbar bzw. steuerbar sein. Nicht zuletzt überzeugte auch das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Doch am Wichtigsten für Xenon waren die kompakte Bauform, die Flexibilität bezüglich maximalem Dosiervolumen und das steuerbare Dosiervolumen. (qui)

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43857995)