Hannover Messe 2016

US-Präsident Obama eröffnet die Hannover Messe 2016

| Redakteur: Sandra Häuslein

Die USA werden Partnerland der Hannover Messe 2016.
Die USA werden Partnerland der Hannover Messe 2016. (Bild: Deutsche Messe)

Der amerikanische Präsident Barack Obama wird gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hannover Messe 2016 eröffnen. Die USA sind zum ersten Mal Partnerland der Messe. Rund 250 US-amerikanische Unternehmen werden auf dem hannoverschen Messegelände ihre Lösungen für die vernetzte Industrie vorstellen.

Das Weiße Haus in Washington und die Deutsche Messe AG gaben bekannt, dass der amerikanische Präsident Barack Obama gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hannover Messe 2016 eröffnen wird. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind das Partnerland der weltweit wichtigsten Industriemesse, die vom 25. bis zum 29. April in Hannover ausgerichtet wird. Obama wird während der offiziellen Eröffnungsveranstaltung der Messe am Sonntag, 24. April, auftreten. Am Montagvormittag ist dann der traditionelle Messerundgang von Bundeskanzlerin Merkel vorgesehen.

„Die Zusage Obamas ist ein großartiges Signal für die internationale Strahlkraft der Hannover Messe“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG. „Und das Timing ist perfekt: Die USA haben sich im Zuge ihrer Re-Industrialisierung zu einem höchst attraktiven Geschäftspartner für die Industrie entwickelt und sind etwa für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau mittlerweile Exportmarkt Nummer eins.“

Moderne Produktions- und Energietechnologien im Fokus

Im kommenden Jahr werden rund 5.000 Industrieunternehmen aus 70 Ländern zur Hannover Messe erwartet. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen moderne Produktions- und Energietechnologien. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Discover Solutions“ erfahren die internationalen Fachbesucher in Hannover, wie sie ihre Produktionsanlagen im digitalen Zeitalter Schritt für Schritt zur smarten Fabrik umbauen können. Schon seit einigen Jahren ist die Hannover Messe Vorreiter, wenn es darum geht, unter dem Stichwort Industrie 4.0 eine intelligente und vernetzte Fertigung voranzutreiben. Fachbesucher aus der Energiewirtschaft finden auf der Hannover Messe technische Lösungen für eine intelligente und vernetze Erzeugung, Verteilung und Speicherung von Energie.

Lösungen für die vernetzte Industrie

Die USA sind zum ersten Mal Partnerland der Hannover Messe. Rund 250 Unternehmen aus der größten Volkswirtschaft der Welt werden auf dem hannoverschen Messegelände ihre Lösungen für die vernetzte Industrie vorstellen und Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern aus aller Welt knüpfen.

Die Hannover Messe 2016 vereint fünf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Digital Factory, Energy, Industrial Supply und Research & Technology. Die zentralen Themen der Hannover Messe 2016 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, innovative Zulieferlösungen und Leichtbau sowie Forschung und Entwicklung. (sh)

Messerundgang der Kanzlerin Merkel und Indiens Premierminister Modi im Jahr 2015 in Bildern:

Die Redaktion konstruktionspraxis war schon 2015 auf der Hannover Messe zum Thema Industrie 4.0 unterwegs:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43796998 / Antriebstechnik)