Teleskopspindel

Teleskopspindel für die Medizintechnik

| Redakteur: Ute Drescher

Zweistufige Kundenlösung: Einbaufertige Teleskopspindel von Kammerer mit Antriebsmodul, Sockel und Anschlusseinheit.
Zweistufige Kundenlösung: Einbaufertige Teleskopspindel von Kammerer mit Antriebsmodul, Sockel und Anschlusseinheit. (Bild: Kammerer)

Für einen Hersteller mobiler Operationstische hat das Kammerer eine Teleskopspindel mit zweistufigem Kugelgewindetrieb entwickelt. Die mit Antriebsmodul ausgerüstete Spindel verstellt die elektro-mechanischen OP-Tische schnell und präzise.

Für die elektro-mechanische Höhenverstellung einer neuen Generation von OP-Tischen hat Kammerer eine Teleskopspindel entwickelt und gefertigt. Die Antriebseinheit besteht aus zwei Kugelgewindetrieben mit gegenläufigen Steigungen, die wie ein Teleskop ein- und ausfahren. Die zweistufige Konstruktion kann sich von 300 mm bis auf 720 mm schrauben, wobei der effektive Betriebshub (HB) – wie vom Kunden gewünscht – genau 400 mm beträgt. (ud)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34632080 / Medizintechnik)