Azubi-Recruiting Trends 2017

Studie gibt handlungsorientierende Hinweise für Ausbildungsbetriebe

| Redakteur: Robert Horn

Aufnahme von 1907: Blick in die Siemens-Lehrlingswerkstatt in Charlottenburg. Das Unternehmen feierte im letzten Jahr 125 Jahre Ausbildung bei Siemens.
Aufnahme von 1907: Blick in die Siemens-Lehrlingswerkstatt in Charlottenburg. Das Unternehmen feierte im letzten Jahr 125 Jahre Ausbildung bei Siemens. (Bild: Siemens)

Die Studie „Azubi-Recruiting Trends“ geht 2017 in die achte Runde. Die von Prof. Dr. Christoph Beck begleitete bundesweite Online-Befragung zur dualen Ausbildung hat der der Solinger Ausbildungsspezialist U-Form Testsysteme Anfang Januar gestartet. Ausbildungsverantwortliche, Azubis und Schüler können in diesem Jahr bis zum 31. März an der Studie teilnehmen.

Die Studie ist die wichtigste doppelperspektivische Untersuchung zum Azubi-Marketing und -Recruiting in Deutschland: 2016 haben über 4600 Schüler, Azubis und Ausbildungsverantwortliche an der bundesweiten Online-Befragung teilgenommen. Die Untersuchung erlaubt, die Sicht der Ausbilder mit der der Azubis und Azubi-Bewerber zu vergleichen. Ausbildungsbetriebe werden so auf unterschiedliche Sichtweisen aufmerksam und erhalten handlungsorientierendes Wissen. In diesem Jahr wird die Perspektive von Schülern und Azubis auf der einen sowie der Ausbildungsverantwortlichen auf der anderen Seite durch die Perspektive der Schüler-Eltern ergänzt. U-Form Testsysteme führt auf den Studien- und Ausbildungsmessen „Einstieg“ dazu Live-Interviews durch. Die Einstieg GmbH ist Kooperationspartner der „Azubi-Recruiting Trends 2017“.

Themen 2017: Kanäle, Bewerbungsprozess, Eltern und Berufsschule

Neben in der Studie regelmäßig aufgegriffenen Klassikern des Azubi-Marketing und -Recruiting wie Kanäle, Medien und Bewerbungsprozess vertiefen die Azubi Recruiting Trends 2017 gezielt die Frage nach der Rolle der Eltern bei der Berufswahl des Nachwuchses. Außerdem nimmt die Studie die Aktualität des Unterrichts in der Berufsschule sowie moderne Lernformen in den Blick. Wissenschaftlich begleitet werden die „Azubi-Recruiting Trends 2017“ auch in diesem Jahr wieder von Prof. Dr. Christoph Beck (Hochschule Koblenz), einem der führenden Experten für Recruiting und Employer Branding in Deutschland.

Genauerer Blick auf Maschinenbau und Öffentlichen Dienst

Wie schon 2016 wird U-Form Testsysteme in Zusammenarbeit mit dem Medienpartner MM MaschinenMarkt wieder eine „Branchenedition Maschinenbau“ herausgeben. Erstmalig erscheint 2017 zudem eine „Branchenedition Public Sector“. Dafür konnte U-Form Testsysteme den „Behördenspiegel“ als Partner gewinnen, die größte Branchenzeitschrift für den Öffentlichen Dienst. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit, da die Organisationen des Öffentlichen Diensts zusammengenommen den größten Ausbilder in Deutschland darstellen“, sagt Felicia Ullrich, Geschäftsführerin von U-Form Testsysteme.

Analyse zeigt: Unternehmen suchen zunehmend nach IoT-Experten

Internet of Things

Analyse zeigt: Unternehmen suchen zunehmend nach IoT-Experten

12.01.17 - Eine von der Metajobsuchmaschine Joblift erstellte Analyse eröffnet neue Blickwinkel auf den Tech-Trend Internet of Things (IoT): Die Jobs in diesem Feld wachsen demnach überdurchschnittlich, rund 60 % davon konzentrieren sich demnach in Industrie und IKT, in Großkonzernen und in Süddeutschland. lesen

Ergebnisse der vergangenen Jahre

In den vergangenen Jahren hat die Studie einige Überraschungen zutage gefördert. So zeichneten die „Azubi-Recruiting Trends 2014“ ein Bild der Azubi-Bewerber als „selbstbewusste Sinnsucher“, die sich des eigenen Marktwerts bewusst sind. Im Hinblick auf die Bewerbungsformate zeigte die Studie 2015 die Azubi-Bewerber als zum Teil konservativer als die Ausbildungsbetriebe – mit einer ausgeprägten Sympathie für die Papierbewerbung.

Die Helikopter-Eltern, so die „Azubi-Recruiting Trends 2015“, treten auch bei der Wahl des Ausbildungsplatzes auf den Plan, allerdings wird ein großer Teil der Schüler bei der Ausbildungssuche auch allein gelassen. 2016 schließlich machte die doppelperspektivische Befragung deutlich, dass der persönliche Rat durch Eltern oder Freunde die wichtigste Infoquelle für die Suche nach einem Ausbildungsplatz darstellt und die duale Ausbildung entgegen aller Unkenrufe bei Azubis wie in den Betrieben einen sehr guten Ruf genießt.

Und so machen Sie mit

Ausbildungsverantwortliche können unter www.testsysteme.de/studie teilnehmen. Schüler und Auszubildende können unter www.ausbildungsstudie.de mitmachen. Teilnahmeschluss ist der 31. März.

Inhalt des Artikels:

  • Seite 1: Studie gibt handlungsorientierende Hinweise für Ausbildungsbetriebe
  • Seite 2: Partner der Studie

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44492898 / Beruf & Karriere)