3D-CAD-Software

Startup TOOLS 2010

INNEOs Startup TOOLS 2010, der Industriestandard für die PTC-Produktentwicklungsumgebung unterstützt die Pro/ENGINEER Versionen Wildfire 2.0, Wildfir

27.01.2010 | Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Wie immer finden sich auch diesmal jede Menge Detailverbesserungen die das Arbeiten mit den Startup TOOLS noch effizienter machen. Bilder: INNEO Solutions

INNEO Solutions stellt die neue Version der Startup TOOLS, die Pro/ENGINEER Arbeitsumgebung, zeitgleich mit dem neuen Release Pro/ENGINEER Wildfire 5.zur Verfügung. Die Startup TOOLS

INNEO Solutions stellt die neue Version der Startup TOOLS, die Pro/ENGINEER Arbeitsumgebung, zeitgleich mit dem neuen Release Pro/ENGINEER Wildfire 5.zur Verfügung. Die Startup TOOLS sind bereits seit über 10 Jahren verfügbar und konsequent weiterentwickelt, sie werden mittlerweile von mehr als 6000 Anwendern international eingesetzt. Interessant, die Neuerungen von Wildfire 5.0 sind berücksichtigt und trotzdem sind die Startup TOOLS 2010 kompatibel bis zurück auf die Version Wildfire 2.0.

Dem nicht genug, es werden auch die PTC Datenmanagementsysteme Pro/INTRALINK, Windchill PDMLink und Windchill ProductPoint unterstützt. Damit stellt INNEO Solutions sicher, dass die Anforderungen vom kleinen Engineering Dienstleister bis hin zu international tätigen Unternehmen mit mehreren Standorten abgedeckt werden.

Besonders bei einem Releasewechsel kommen die Vorteile der Startup TOOLS zum Tragen

Ganz besonders bei einem Releasewechsel, wenn die im Unternehmen verwendete Arbeitumgebung neu justiert werden muss, kommen die Vorteile der Startup TOOLS zum Tragen. Das nicht nur auf den deutschsprachigen Markt abgestimmte System berücksichtigt bereits alle für die neue Pro/ENGINEER Version erforderlichen Konfigurationen und Anpassungen und reduziert damit den Aufwand eines Updates beim Kunden dramatisch.

Die Rückwärtskompatibilität bietet zudem den Vorteil, dass die Vorgängerversionen weiterhin sauber abgegrenzt voneinander eingesetzt werden können. Speziell bei Dienstleister im Bereich Engineering, oder dem klassischen Zulieferer muss parallel mit unterschiedlichen Versionen an den Projekten gearbeitet werden können. So wird der Gesamtaufwand für das Update auf das neue Pro/ENGINEER Release zu einer Sache von Stunden mit sauberem Abschluss und nicht zu einem zeitintensiven Iterationsprozess. (Mehr Informationen wenn Sie weiterlesen)

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 333927 / CAD-Software)