Hohe Produktivität mit offenen Motorfeedback-Systemen

Sensorenvergleich für lineare und rotative Direktantriebe

Bereitgestellt von: SIKO GmbH

Sensorenvergleich für lineare und rotative Direktantriebe

Das Whitepaper nennt Auswahlkriterien für Motorfeedbacklösungen auf Basis optischer, magnetischer, induktiver und kapazitiver Messsysteme. Lernen Sie die Vor- und Nachteile der Messprinzipien kennen.




Zur exakten Steuerung linearer und rotativer Direktantriebe werden Motorfeedbacklösungen basierend auf dem optischen, dem magnetischen, dem kapazitiven und dem induktiven Messprinzip angeboten. Die Entscheidung für ein bestimmtes System ist sehr stark anwendungsorientiert.

Für die Auswahl einer perfekt passenden Motorfeedbacklösung gibt es drei Hauptkriterien:

  • Präzision
  • Unempfindlichkeit gegenüber mechanischen und äußeren Einflüssen
  • Preis.

In diesem Whitepaper werden die Vor- und Nachteile der vier Messprinzipien anhand dieser Kriterien vorgestellt. Beispiele, Zeichnungen, Tabellen und Bildern erleichtern die Systemauswahl für jede erdenkliche Anwendung.

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Whitepaper!
Mit nur einem Klick auf den Button können Sie sich das Whitepaper kostenfrei herunterladen. Interessante Einblicke wünscht Ihnen Ihr konstruktionspraxis-Team.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 09.06.16 | SIKO GmbH